• Einfache Suche:

  • Sortierung

  • Erweiterte Suche:

  • Schlagwörter:

  • Zeitraum:

Suchergebnis zu: objekt 21

BRD: „Sieg Heil“ in der Provinz

Nach unserem Bericht über Jamel, das Nazi­dorf in Meck­len­burg-Vor­pom­mern, haben Ein­satzkräfte der Polizei den Ober­nazi festgenom­men. Ein Zufall, gewiß! Hat ja auch lange genug gedauert, bis etwas passiert ist. Weit­er…

Zirl (Tirol): Das Ende eines Nazi-Klubs

Mit der Neufest­set­zung eines Urteils wegen NS-Wieder­betä­ti­gung diese Woche ging die rechtliche Aufar­beitung der Neon­azi-Aktiv­itäten von Zirl durch die Gerichte vor­läu­fig zu Ende. Der Ober­ste Gericht­shof (OGH) hat­te das Urteil gegen den Rädels­führer des Neon­azi-Klubs von Zirl wegen man­gel­hafter Fragestel­lung aufge­hoben. Am 21.12. musste sich der Neon­azi deshalb neuer­lich vor einem Schwurg­ericht in Inns­bruck ver­ant­worten und wurde zu 3.000 Euro Geld­strafe (vorher 6.000 €) und 15 Monat­en bed­ingter Haft (vorher eben­falls 15 Monate) verurteilt. Das Urteil ist noch nicht recht­skräftig. Weit­er…

Ebensee (OÖ): Spuren zu FPÖ und Neonazis

Am Mittwoch, 1.12., wird in Wels der Wieder­betä­ti­gung­sprozess wegen der Vor­fälle rund um die Befreiungs­feiern 2009 im KZ Ebensee fort­ge­führt und ver­mut­lich abgeschlossen. Zwei der Jugendlichen bekan­nten sich zum Prozes­sauf­takt schuldig, zwei nicht. Zumin­d­est ein­er der angeklagten Jugendlichen hat beste Beziehun­gen zur Neon­azi-Szene. Weit­er…

OÖ: Neonazi-Verfahren in Ried, Wels und Vöcklabruck

In Ried im Innkreis müssen sich heute zwei junge Män­ner wegen des Ver­dachts auf NS-Wieder­betä­ti­gung vor einem Geschwore­nen­gericht ver­ant­worten. Gemein­sam mit eini­gen anderen haben die bei­den vor etwa zwei Jahren ein von der Kom­mu­nis­tis­chen Jugend Öster­re­ichs (KJÖ) in Braunau/Inn ver­anstal­tetes Konz­ert gestört. Dabei wur­den Hak­enkreuz­fah­nen geschwenkt, Nazi-Lieder gegrölt und der Hit­ler­gruß gezeigt. Anschließend gab es noch Ran­dale im Brau­nauer Stadtzen­trum. Weit­er…

Desselbrunn(OÖ) : Neonazis feiern ungestört – BH schläft anscheinend!

Wie die Tageszeitung „Öster­re­ich“ in ihrer OÖ-Aus­gabe vom 14.9.2010 berichtet, geht das Treiben der Neon­azis vom „Objekt 21“ munter weit­er. „Öster­re­ich“ veröf­fentlichte ein Foto, auf dem der mehrfache Wieder­betätiger Jür­gen W. mit einem Nazi-T-Shirt „Uni­ver­si­ty Auschwitz“, gegrün­det 1941, darunter: „Genetik, Eth­nolo­gie, Endlö­sung“ zu sehen ist. Allein das Tra­gen dieses T‑Shirts recht­fer­tigt ein neues Wieder­betä­ti­gungsver­fahren. Weit­er…

Desselbrunn (OÖ): Kameraden im Argumentationsnotstand

Die Kam­er­aden von Objekt 21 machen es sich selb­st nicht leicht. Am 13.8.2010 fand bei dem Objekt 21, einem Bauern­hof in Des­sel­brunn (OÖ), wo sich üblicher­weise recht­sex­treme und Neon­azis die Klinke geben, eine Haus­durch­suchung statt. Bei der fie­len die Ein­satzkräfte buch­stäblich mit der Tür ins Haus, wie der Obmann des Vere­ins Objekt 21 etwas wein­er­lich in einem Ein­spruch und ein­er Klage auf Schaden­er­satz fes­thält. Weit­er…

Brauner Ahnenversand aus Desselbrunn

Der als „Kul­turvere­in“ angemeldete Vere­in Objekt 21 aus Des­sel­brunn in OÖ (Vere­in­sreg­is­ter­auszug), dem der mehrfach nach dem Ver­bots­ge­setz verurteilte Jür­gen Wind­hofer und die Gebrüder Manuel und Erwin Spindler zuzurech­nen sind, betätigt sich jet­zt auch als Inter­netver­sand, der sich in sein­er Vorstel­lung auf das Erbe der Ahnen bezieht. Weit­er…

Braune auf Facebook

In den sozialen Net­zw­erken von „Face­book“ bis „Youtube“ tum­meln sich auch Recht­sex­treme bzw. Neon­azis. Mehr als 13.000 Fans hat­te etwa die Gruppe „Kinder­schän­der – für Euch eröff­nen wir wieder Mau­thausen!!“, bevor sie von „Face­book“ geschlossen wurde. Weit­er…

Brauner Jugendclub aufgelöst

Über­nom­men von: alpen-dodel.info

Nach erhe­blichem medi­alen Druck (“Kuri­er”, “Öster­re­ich” und “OON” berichteten) hat der oberöster­re­ichis­che Ver­fas­sungss­chutz nun ange­blich endlich Maß­nah­men gegen den braunen Jugend­club “Objekt 21″ (…) in Des­sel­brunn ergrif­f­en und die Aktiv­itäten der Neon­azis been­det. Der Ebenseer Jür­gen Wind­hofer, der bere­its im Jahr 2009 in Wels wegen NS-Wieder­betä­ti­gung in erster Instanz zu ein­er Haft­strafe verurteilt wurde (Urteil noch nicht recht­skräftig), hat­te für “Objekt 21″ ein Haus angemietet und den Club fed­er­führend betrieben. Im März 2010 wurde ein Kul­turvere­in unter dem Namen “Objekt 21″ gegrün­det, als Funk­tionäre fan­den sich einige Per­so­n­en, die gemein­sam mit Wind­hofer bere­its den neon­azis­tis­chen “Kampfver­band Ober­donau” betrieben hatten.

Weit­er­lesen auf http://alpendodelinfo.wordpress.com