77 Resultate gefunden

Doku-Tipp: Aussteiger – Ein Ex-Neonazi packt aus

Viel wird nach dem Ter­ro­rat­ten­tat in Wien über Deradikalisierung und dem Ausstieg aus der extremen Szene – in dem Fall aus der islamistis­chen – gere­det. Eine Deradikalisierung ist beim Atten­täter von Wien nicht gelun­gen, aber wer denkt, dass so etwas inner­halb weniger Monate gelin­gen kann, ist auch naiv. Hier eine empfehlenswerte Doku über einen Recht­sex­tremen, dem der Ausstieg aus der Neon­azi-Szene gelun­gen ist: „Aussteiger — Ein Ex-Neon­azi packt aus“ Bemerkenswert­er Satz des Aussteigers: „Wenn man dumm ist, dann weiß man nicht, dass man dumm ist.“

Weit­er…

Steinhauser: Islamismus und Rechtsextremismus – mehr Gemeinsamkeiten als angenommen

Islamis­mus und Recht­sex­trem­is­mus ste­hen sich schein­bar als poli­tis­che Gegen­spiel­er gegenüber: auf der einen Seite Recht­sex­trem­is­mus und Recht­spop­ulis­mus, die den Islamis­mus und dessen Ter­ror instru­men­tal­isieren, um gegen den Islam zu mobil­isieren, auf der anderen Seite der Dschi­hadis­mus, der antimus­lim­is­che Diskri­m­inierungser­fahrun­gen durch die Rechte als ein Rekru­tierungsar­gu­ment ins Tre­f­fen führt, um Jugendlichen zu beweisen, dass ‚der West­en‘ sie per­sön­lich ablehnt. Weit­er…

Kalter Schauer über den Rücken

Es sind zwei Stun­den, die die Gericht­sre­por­terin Annette Ramels­berg­er erzählt, über ihre Biogra­phie, aber vor allem zum NSU-Prozess, darüber, was ein Prozess wie dieser mit Zuhören­den macht und verän­dert und wie der Staat kon­se­quent ver­sagt hat – aber auch über ihre eige­nen Fehler als Jour­nal­istin. Weit­er…

Demaskierte Maskengegner

Die Maske, der Mund-Nasen-Schutz, ist das Medi­z­in­pro­dukt gegen das Coro­na-Virus, an dem sich die Corona-Leugner*innen und ‑kritiker*innen derzeit am meis­ten reiben. „Sklaven­maske“, „Fet­zen“ oder Maulko­rb wird das Stück genan­nt, über dessen Ver­weigerung man sich die Frei­heit ver­spricht, die auch das Recht bein­hal­tet, andere zu gefährden. Um die Maske zu denun­zieren, greift man vorzugsweise zu einem Cock­tail aus Lügen, Halb­wahrheit­en oder ein­fach läh­men­dem Geschwurbel. Weit­er…

Lügen-Lüth, die AfD und die FPÖ

Das war am Mon­tag dieser Woche ein ver­i­ta­bler Pauken­schlag, als „Die Zeit“ in ein­er Vor­ab­mel­dung zur Doku von ProSieben „Rechts.Deutsch.Radikal.“ verdeckt gefilmte Aus­sagen des AfD-Mannes Chris­t­ian Lüth veröf­fentlichte. Lüths Aus­sage, „je schlechter es Deutsch­land geht, desto bess­er für die AfD“, war, ver­glichen mit seinen Gewalt­phan­tasien, noch rel­a­tiv harm­los. Weit­er…

Doku-Tipp: „QAnon: Wie gefährlich kann eine Verschwörungstheorie werden?“

„QAnon“, immer öfter geis­tert der bis vor eini­gen Monat­en hierzu­lande nicht allzu bekan­nte Begriff durch die Medi­en und ist vor allem mit einem „Q“ als Zeichen auf den Coro­na-skep­tis­chen Aufmärschen präsent. Was wie eine völ­lig irre Erzäh­lung klingt – und irre ist sie auch! – wird von immer mehr Per­so­n­en geteilt. Auch in Öster­re­ich. Was „QAnon“ ist, wie die Bewe­gung agiert, wer im deutschsprachi­gen Raum ihre pop­ulärsten Antreiber sind, zeigt die ZDF-Reportage „QAnon: Wie gefährlich kann eine Ver­schwörungs­the­o­rie wer­den?“ Weit­er…

Doku-Tipp: „Die Macht der Corona-Mythen“

Wir wer­den uns in der näch­sten Zeit etwas genauer mit den Coro­na-Ver­schwörungs­grup­pen aus Öster­re­ich beschäfti­gen und aufzeigen, wer sich da mit welchen Inhal­ten zusam­menge­fun­den hat. Sie haben neben ihrem Trägerthe­ma eines gemein­sam: In ihr find­en sich immer wieder diesel­ben Per­so­n­en, und sie pushen alle­samt ver­schwörungside­ol­o­gis­che Unsin­nigkeit­en gewürzt mit recht­sex­tremen Ver­satzstück­en. Das zeigt auch die neue ZDF-Doku „Die Macht der Coro­na-Mythen – Gefahr für die Demokratie?“ Weit­er…

„Zur Zeit”: antisemitisch, NS-relativierend, illiberal

Anlässlich des heuti­gen 10-Jahres-Geburt­stags von „Stoppt die Recht­en“ machen wir dem Mölz­er-Blatt ein Geschenk: eine Anzeige wegen des Ver­dachts auf Ver­het­zung und das Dossier „Zur Zeit – eine recht­sex­treme Pos­tille zwis­chen Anti­semitismus, NS-Rel­a­tivierung und Autori­taris­mus“. Weit­er…

Doku-Tipp: Der Mordfall Lübcke und rechter Terror in Deutschland

Seit 16. Juni ste­hen der mut­maßliche Mörder des Kas­sel­er Regierung­spräsi­den­ten Wal­ter Lübcke und sein mut­maßlich­er Kom­plize in Frank­furt vor Gericht. Der Mord­fall Lübcke hat – wenn auch zuerst nur zöger­lich – zu ein­er Diskus­sion rund um die recht­sex­treme Szene, die Gefährdung von Poli­tik­erIn­nen und AktivistIn­nen und den Recht­ster­ror in Deutsch­land geführt. Gle­ichzeit­ig offen­bart auch dieser Fall ähn­lich wie bei den NSU-Mor­den Ver­säum­nisse und Ermit­tlungspan­nen. Die ARD-Doku „Der Mord­fall Lübcke und rechter Ter­ror in Deutsch­land“ beleuchtet Hin­ter­gründe des Fall­es Lübcke und der Szene, in der sich die in Frank­furt Angeklagten bewegten. Weit­er…