„Eau de Strache“ stinkt weiter

Im Mai 2015 ging die Sei­te „Eau de Stra­che“ online und hat seit­her 1.048 het­ze­ri­sche Zita­te von ‚Sym­pa­thi­san­ten einer Par­tei‘ doku­men­tiert. Im Juni wur­de die Sei­te kurz­fris­tig aus dem Netz genom­men, nach­dem die per­sön­li­chen Daten des mut­maß­li­chen Sei­ten­be­trei­bers in rech­ten Foren auf­tauch­ten. Ende Juni hat­te die Sei­te mit dem Inter­net-Unter­neh­mer Kap­per und dem grü­nen EP-Abge­ord­ne­ten Rei­mon neue Betrei­ber gefun­den. Jetzt gibt es wie­der eine Pau­se. Warum?

7. Dez 2015
Keine Beiträge mehr verpassen: Email-Benachrichtigung aktivieren
abgelegt unter: Dokumentation, Kommentare
Schlagwörter: Schlagwörter: FPÖ | Hetze | Parteien | Vorfälle

Der seltsame Zeuge (II)

Auf sei­nem Face­book-Pro­fil gibt er an, seit 1987 als „Kin­der­gärt­ner & Hort­er­zie­her“ beim Jugend­amt Wien tätig zu sein. Das kann nicht stim­men, denn vor zwölf Jah­ren will Wolf­gang H., der vom Grü­nen Lan­des­rat Rudi Anscho­ber wegen Ver­het­zung ange­zeigt wur­de, in einem isla­mi­schen Kin­der­gar­ten tätig gewe­sen sein und dort eine Bro­schü­re über die Erzie­hung zum Dschi­had bemerkt haben. Der Hin­weis auf sei­nen Arbeit­ge­ber hat aber etli­che Men­schen, die sei­ne Pos­tings gele­sen haben, nach­hal­tig verstört.

3. Dez 2015

Alles roger?

Sie tut sich etwas schwer, die Zeit­schrift „alles roger?“. Trotz Gra­tis­lie­fe­rung an Haus­hal­te kommt das Medi­en­pro­dukt nicht wirk­lich vom Fleck. Die Face­book-Sei­te von „alles roger?“ wirkt ziem­lich trost­los, und die neue Nr. 5 setzt ein­fach das Ver­schwö­rungs­ge­schwur­bel der vor­he­ri­gen Aus­ga­ben fort. Kein Zufall, glau­ben wir, denn Ron­nie Seunig, der Her­aus­ge­ber, hat sich schon 2003 im „Trend“ als Ver­schwö­rungs- und Hit­ler­fan geoutet.

28. Nov 2015

Korneuburg/Bruck: „Blöde Schreiberei“ vor Gericht

Vor dem Lan­des­ge­richt Kor­neu­burg muss­te sich ein Hand­wer­ker (22) aus dem Bezirk Bruck/Leitha wegen Ver­het­zung ver­ant­wor­ten. Noch vor Beginn des Pro­zes­ses gab sich der Ange­klag­te, so die NÖN (11.11.15) in ihrem Bericht, bei sei­nen Ange­hö­ri­gen sehr selbst­be­wusst, und es fiel dabei die Äuße­rung von der Baga­tel­le, wegen der man da vor Gericht ste­he. Nach der Ver­hand­lung sah es anders aus.

11. Nov 2015
Keine Beiträge mehr verpassen: Email-Benachrichtigung aktivieren
abgelegt unter: Dokumentation, Kommentare

Strache und sein Info-Nazi

Schlecht wird ihm, wenn er bedenkt, was einem die Medi­en bewusst ver­schwei­gen, pos­te­te Heinz-Chris­ti­an Stra­che am 25. Okto­ber auf sei­ner Face­book-Sei­te und teil­te dar­un­ter Fotos, die ein Tho­mas W. am 6. Sep­tem­ber online gestellt hat­te. War­um teilt Stra­che Fotos, die schon etli­che Wochen alt sind? Und wer bit­te ist Tho­mas W., von dem Stra­che beden­ken­los Fotos über­nimmt? Schlecht wird einem und einer, wder/die die Ant­wor­ten auf die­se Fra­gen weiß.

8. Nov 2015
Keine Beiträge mehr verpassen: Email-Benachrichtigung aktivieren
abgelegt unter: Dokumentation, Kommentare
Schlagwörter: Schlagwörter: FPÖ | Hetze | Neonazismus/Neofaschismus | Wien