Die deutschdeutschen Burschenschaften: unbelehrbar

Ende Mai fand in Eisen­ach wie­der mal der Bur­schen­tag der Deut­schen Bur­schen­schaft (DB) statt. Das öffent­li­che Inter­es­se an der als gro­ße Jubi­lä­ums­ver­an­stal­tung geplan­ten Ver­samm­lung hielt sich in engen Gren­zen. In Jena war vor 200 Jah­ren die ers­te Bur­schen­schaft gegrün­det wor­den, aber zu der Fest­ver­an­stal­tung in Jena waren die Mit­glieds­bün­de der DB gar nicht ein­ge­la­den wor­den. In Eisen­ach sind sie auch nicht mehr willkommen.

18. Jun 2015
Keine Beiträge mehr verpassen: Email-Benachrichtigung aktivieren
abgelegt unter: Dokumentation

Salzburg: Neonazi verhaftet – alles geklärt?

Jener Ver­däch­ti­ge, der in der Vor­wo­che ver­haf­tet wur­de, weil er für diver­se Atta­cken auf die Trans­pa­ren­te der Akti­on „88 gegen Rechts“ ver­ant­wort­lich gemacht wur­de, hat in der Unter­su­chungs­haft mitt­ler­wei­le fast alle unauf­ge­klär­ten neo­na­zis­ti­schen Aktio­nen der letz­ten Zeit in Salz­burg gestan­den. Die Poli­zei prä­sen­tiert ihren Ermitt­lungs­er­folg bereits mit einer pas­sen­den Geschich­te vom „ein­sa­men Wolf“.

Keine Beiträge mehr verpassen: Email-Benachrichtigung aktivieren
abgelegt unter: Dokumentation
Schlagwörter: Schlagwörter: Neonazismus/Neofaschismus | Salzburg | Sprayerei/Vandalismus

Europas Rechtsaußen-Fraktion mit Sollbruchstelle

Min­des­tens 25 Abge­ord­ne­te aus zumin­dest sie­ben Län­dern braucht es, um im Euro­päi­schen Par­la­ment eine Frak­ti­on bil­den zu kön­nen. An den sie­ben Län­dern war die extre­me Rech­te um den Front Natio­nal, die FPÖ und die PVV des Geert Wil­ders vor einem Jahr nach den Wah­len zum Euro­päi­schen Par­la­ment (EP) geschei­tert. Jetzt hat es geklappt für die Frak­ti­on „Euro­pa der Natio­nen und der Frei­hei­ten“. Warum?

17. Jun 2015
Keine Beiträge mehr verpassen: Email-Benachrichtigung aktivieren
abgelegt unter: Dokumentation
Schlagwörter: Schlagwörter: Anti-EU | FPÖ | Österreich | Rechtsextremismus | Weite Welt

Tschürtz tauscht sich nicht aus

Die rechts­extre­men Iden­ti­tä­ren besu­chen wie­der ein­mal ganz offi­zi­ell den Ring Frei­heit­li­cher Jugend im Bur­gen­land und wol­len über einen gro­ßen Aus­tausch reden. FPÖ-Obmann Tschürtz fühlt sich ange­grif­fen, er will sich nicht aus­tau­schen (las­sen) und hadert mit dem ungüns­ti­gen Zeit­punkt: schließ­lich hat ja sein För­de­rer, Lan­des­haupt­mann Nießl, der gera­de die ÖVP gegen die FPÖ aus­ge­tauscht hat, erklärt, die Blau­en im Bur­gen­land sei­en ganz anders, nicht rechts­extrem und so.

Keine Beiträge mehr verpassen: Email-Benachrichtigung aktivieren
abgelegt unter: Dokumentation
Schlagwörter: Schlagwörter: Burgenland | FPÖ | Gruppen | Identitäre | Ideologien | Ort | Österreich | Parteien | Rechtsextremismus

Brauner und blauer Support für Hellas Kagran

Der „FC Hel­las Kagran” ist ein Fuß­ball­klub aus der Wie­ner Donau­stadt mit migran­ti­scher Ver­gan­gen­heit, der vor eini­gen Jah­ren von blau­en Funk­tio­nä­ren über­nom­men wur­de. Prä­si­dent ist seit 2008 Mar­tin Graf, damals auch Drit­ter Prä­si­dent des Natio­nal­rats (bis 2013). „Unsterb­lich Wien”, das ist eine Trup­pe aus Nazi-Hoo­li­gans, die als Fan­grup­pe der Wie­ner Aus­tria aktiv war, bis ihr die­ser Sta­tus aberkannt und etli­che Mit­glie­der mit Haus- und Sta­di­on­ver­bo­ten belegt wur­den. Was hat „Hel­las Kagran” mit den Nazi-Hools von „Unsterb­lich“ zu schaffen?

16. Jun 2015
Keine Beiträge mehr verpassen: Email-Benachrichtigung aktivieren
abgelegt unter: Dokumentation
Schlagwörter: Schlagwörter: FPÖ | Fußball/Hooligans | Wien