147 Resultate gefunden

Straches Facebook-Seite: Mythen, Daten, Fakten

Viel wird dieser Tage über einen möglichen Machtkampf inner­halb der FPÖ spekuliert. Stra­ches nicht ganz frei­williger Abgang als Vizekan­zler, Min­is­ter und Parteiob­mann hat Nor­bert Hofer an die Spitze der Partei gespült, doch Stra­che hat schnell nach dem Auf­fliegen der nach Eigen­de­f­i­n­i­tion „b’soffenen Geschichte“ in Ibiza in den Opfer­modus geschal­tet. Seine wilden Speku­la­tio­nen, sein möglich­es poli­tis­ches Come­back als EU-Abge­ord­neter trägt er nun via Face­book aus, auf sein­er Seite, dem wohl mächtig­sten Medi­um der FPÖ, und seinem Face­book-Pro­fil. Um die Seite scheint nun ein Stre­it zwis­chen Stra­che und der Partei um die Eigen­tum­srechte aus­ge­brochen zu sein. Weit­er…

Rassismus in „Zur Zeit“ – Rhodesien, „Zersetzung“ und „Globalismus“ 

Andreas Mölz­ers Wochen­blatt „Zur Zeit“ veröf­fentlicht in ein­er aktuellen Aus­gabe einen Artikel, der den kur­zlebi­gen Apartheid-Staat Rhode­sien nicht nur gutheißt, son­dern als Beispiel für einen Kon­ser­vatismus verk­lärt, der sich gegen die „Neue Wel­tord­nung“ gestellt habe. Ein Text gegen Entkolo­nial­isierung und für weißes Über­legen­heits­denken. Damit lässt „Zur Zeit“ ein­mal mehr die demokratis­chen Hüllen fall­en und zeigt Gesicht. Weit­er…

Mölzers „Zur Zeit“:  Heldenepos über einen faschistischen Massenmörder

Während Andreas Mölz­er durch ver­schiedene TV-Sendun­gen tin­gelt und sich wie gewohnt als Grand­seigneur des „nation­al-lib­eralen“ Lagers insze­niert, wird in sein­er Wochen­zeitung „Zur Zeit“ jen­er faschis­tis­che Dik­ta­tor, der die Beteili­gung Rumäniens am Holo­caust organ­isierte, auss­chließlich mit pos­i­tiv­en Worten beschrieben. Das Blatt erhält trotz zahlre­ich­er Ent­gleisun­gen weit­er­hin jährlich öffentliche Fördergelder. Weit­er…

Straches Think Tank-Leiter Grischany: Kommt der echte Faschismus?

Ein von außen kom­mender Experte, so wurde er seit­ens der FPÖ präsen­tiert. Zuerst ein­mal als Mit­glied der FPÖ His­torik­erkom­mis­sion, dann, im Feb­ru­ar 2019, als Leit­er von Stra­ches „Denkw­erk­statt“, die in seinem Min­is­teri­um ange­siedelt ist. Thomas Grischany heißt der Mann, aber so außen­ste­hend ist er nicht, wie unsere Recherchen zeigen. Doch warum ver­schweigt die FPÖ ein wesentlich­es Detail von Grischanys beru­flich­er Biogra­phie? Weit­er…

Vilimskys Plagiatkonglomerat: Was war die Leistung?

Schon ein­mal haben wir freche Pla­gia­teure aufgedeckt. Aus­gerech­net das recht­sex­treme Mag­a­zin „Info-Direkt“, das regelmäßig über die „Lügen­presse“ herzieht, hat aus­giebig von dieser abgeschrieben – ohne Quel­lenangabe. Wenn jet­zt eine vom EU-Spitzenkan­di­dat­en der FPÖ, Har­ald Vil­im­sky, bei ein­er blauen Beratungs­ge­sellschaft in Auf­trag gegebene Studie eben­falls sehr deut­liche Pla­giate und Fal­si­fikate aufweist, dann stellen sich gle­ich mehrere Fra­gen. Weit­er…

Identitäres im FPÖ-Thinktank „Atterseekreis“ 

Die FPÖ-Denk­fab­rik Atterseekreis und ihr Peri­odikum, der „Attersee Report“, sind in der Debat­te rund um die Ver­strick­un­gen der Frei­heitlichen mit der „Iden­titären Bewe­gung“ (IB) noch kaum erwäh­nt wor­den. Zu Unrecht, auch hier gibt es ide­ol­o­gis­che und per­son­elle Über­schnei­dun­gen. Weit­er…

Zum völkischen Eiertanz des Andreas Mölzer (Teil 2): Identitäres in Mölzers „Zur Zeit”

Wie glaub­haft Mölz­ers inhaltliche Dis­tanzierun­gen von den Iden­titären sind, haben wir in Teil 1 dieses Beitrags aus­führlich besprochen. Im zweit­en Teil geht es um das von ihm her­aus­gegebe­nen Wochen­blatt „Zur Zeit“, wo sich zumin­d­est ein Iden­titär­er und viel Iden­titäres find­et. Auch hier zeigt sich, dass eine inhaltlich plau­si­ble Tren­nung zwis­chen iden­titär und frei­heitlich aller Dis­tanzierun­gen zum Trotz nicht möglich ist. Zumin­d­est nicht, solange sich die FPÖ nicht klar von Mölz­er und „Zur Zeit“ dis­tanziert. Weit­er…

Zum völkischen Eiertanz des Andreas Mölzer (Teil 1): Der „Umvolkungs“-Ideologe Mölzer distanziert sich … nicht

Die Begriffe „Umvolkung“, „Eth­nomor­phose“ und „großer Aus­tausch“ meinen ein und das­selbe. FPÖ-Recht­saußen Andreas Mölz­er dis­tanziert sich neuerd­ings zwar von den Iden­titären und deren Slo­gan, bleibt der eige­nen Pro­pa­gan­da von ein­er „Umvolkung“ aber weit­er inhaltlich treu. Seine jüng­sten Medi­en­auftritte unter­stre­ichen ein­mal mehr, dass FPÖ und Iden­titäre nicht nur von densel­ben Din­gen sprechen, son­dern auch diesel­ben Dinge meinen. Weit­er…

ZDF-Doku: Die sieben größten Tricks der Populisten

„Poli­tik­er und Parteien, die Vorurteile schüren und ein­fache Lösun­gen ver­sprechen, sind erfol­gre­ich. Die Demokratie, wie wir sie ken­nen, ste­ht vor ein­er gewalti­gen Her­aus­forderung. Doch warum sind Pop­ulis­ten so erfol­gre­ich? Was ist ihr Geheim­rezept? Gibt es eine Meth­ode, die sie verbindet? Gibt es so etwas wie eine Pop­ulis­ten-Formel?” Weit­er…

Rechtsextreme Straftaten 2018: Entwicklung, Bundesländervergleich und eine Frage

Der Grüne Bun­desrat David Stög­müller hat bei Innen­min­is­ter Kickl die Zahlen zu den recht­sex­trem motivierten Straftat­en 2018 abge­fragt. Quin­tes­senz: Bun­desweit ist ein leichter Anstieg im Ver­gle­ich zu 2017 zu verze­ich­nen. Doch die Entwick­lung ist region­al unter­schiedlich. Wir haben uns die Bun­deslän­der­dat­en ange­se­hen und in einen Langzeitver­gle­ich gestellt. Zudem bleibt eine Frage offen: Was ist mit den in der NS-Meldestelle nicht bear­beit­eten Hin­weisen? Weit­er…