150 Resultate gefunden

Ukraine: Ein rechtsextremer Putsch?

Die Lager sind ges­pal­ten. Während die einen die Vorgänge in der Ukraine in den let­zten Wochen als Revolte gegen Oli­garchen beze­ich­nen, behaupten die anderen es sei ein faschis­tis­ch­er Umsturz. Die einen bejubeln Demon­stran­tInnen mit EU-Flaggen, als Zeichen für deren Frei­heitswillen, die anderen ver­weisen auf reak­tionäre Maß­nah­men der neuen Regierung und recht­sex­treme Grup­pierun­gen. „Das klingt alles sehr kom­pliziert …” (© Sinowatz) Weit­er…

Wer ist ein Opfer rechter Gewalt ?

Nicht erst seit der Mord­serie des Nation­al­sozial­is­tis­chen Unter­grunds (NSU) gibt es in Deutsch­land eine Debat­te über die Opfer­zahlen bei recht­sex­tremer Gewalt. Als Reak­tion auf das Ver­sagen bei den NSU-Mor­den wurde beschlossen, nach weit­eren unent­deck­ten recht­sex­tremen Gewalt­tat­en zu suchen. Erste Ergeb­nisse deuten darauf hin, dass die Opfer­zahl um ein Vielfach­es größer sein kön­nte als die offiziell reg­istri­erten Zahlen. Weit­er…

Strache, auch ein Opfer

Der Auftritt des FPÖ-Chefs Stra­che in der ORF-Press­es­tunde (24.11.13) beschäftigt auch die Wis­senschaft. Mit dem Angriff auf die ORF-Mod­er­a­torin und Inter­view­erin Patri­cia Pawlic­ki, der er vor­warf, von ihrem Mann, dem Chefredak­teur des „Kuri­er“ poli­tisch geprägt zu sein und ihn zu ver­fol­gen, und dem Vor­wurf an die Medi­en, sein Pri­vatleben an die Öffentlichkeit zu zer­ren (Stra­che hat­te die Tren­nung von sein­er Fre­undin über den FPÖ-Presse­di­enst ver­laut­baren lassen) ver­suchte er sich wieder ein­mal in der gewohn­ten Opfer-Rolle. Eine kurze Analyse dazu im „Kuri­er“.

Die Partei der Saubermänner (III)

Wer erin­nert sich heute noch, welche frei­heitlichen Man­datare in den let­zten Jahren auf­fäl­lig gewor­den sind? Dass es einen frei­heitlichen Man­datar gab, der zeitweise als Freigänger ein­er Jus­ti­zanstalt sein Man­dat ausübte? Mit unser­er Auflis­tung wollen wir an diese Man­datare erin­nern –als kleine Wahlhil­fe für Vergessliche. Weit­er…

Vilimsky schießt sich ins Knie

Har­ald Vil­im­sky, Gen­er­alsekretär der FPÖ, hat es gut gemeint. Seine Erre­gung muss gren­zen­los gewe­sen sein, als er Nachricht­en über eine „Ger­manophobe Flut-Brigade“ las, die sich zur Beschädi­gung von Däm­men und Deichen in Deutsch­land bekan­nte. Seine messer­scharfe Schlussfol­gerung, dass Stoppt­dierecht­en mit den Tätern unter ein­er Decke stecke, weist allerd­ings tragikomis­che Ele­mente auf. Weit­er…

Salzburg: Neonazi aus Cottbus verhaftet

Ein Ein­satzteam der Cobra nahm zu Fron­le­ich­nam in Grödig den wegen ein­er bru­tal­en Messer­stecherei gesucht­en Markus W. aus Cot­tbus (Bran­den­burg) fest. Der Neon­azi war seit Feb­ru­ar zur Fah­n­dung aus­geschrieben, nach­dem er ein rang­ho­hes Mit­glied der Hells Angels gemein­sam mit weit­eren Tat­beteiligten fast erstochen hat­te. Der Besuch in Salzburg soll „pri­vate“ Gründe gehabt haben. Weit­er…

NSU: Seit dem Jahr 2000 bekannt

Ein Geheim­doku­ment aus dem Jahr 2000 belegt, dass die ter­ror­is­tis­che Struk­tur des NSU schon im April 2000 Ver­fas­sungss­chutzbe­hör­den bekan­nt war, berichtet Report Mainz. Trotz dieser Analyse des säch­sis­chen Ver­fas­sungss­chutzes erfol­gten keine entsprechen­den behördlichen Hand­lun­gen. Im Gegen­teil, bis zum Auf­fliegen des NSU- Net­zw­erkes im Novem­ber 2011 wurde die neon­azis­tis­che Gewalt ver­harm­lost . Weit­er mit Report Mainz. Weit­er…

Die Identitären: nicht lockere, sondern straff geführte Burschis

Mit ein­er inter­es­san­ten und gut doku­men­tieren Analyse zu den „Iden­titären“ wartet der Blog „Gam­ma“ hauf. Im deut­lichen Kon­trast zu ihrer Selb­st­darstel­lung deutet vieles darauf hin, dass die „Iden­titären“ ein ziem­lich straff geführtes Pro­jekt sind. Auch die Grün­dung­ster­mine der ver­schiede­nen iden­titären Grup­pen in Öster­re­ich leg­en das nahe.

Weit­er mit Gam­ma-Blog: “Straff geführtes, deutsches Projekt”