• Einfache Suche:

  • Sortierung

  • Erweiterte Suche:

  • Schlagwörter:

  • Zeitraum:

Suchergebnis zu: politik-gegen-die-menschen

Politik gegen die Menschen – Teil X: FPÖ: Soziale Heimatpartei der armen ImmobilienmaklerInnen

Der FPÖ-Abge­ord­nete Themessl hat im Juni 2011 eine Peti­tion einge­bracht, in der kri­tisiert wird, dass MieterIn­nen beim Abschluss von Mietverträ­gen für Pri­vat­woh­nun­gen zwei Monatsmi­eten (zuzüglich Mehrw­ert­s­teuer) für „Leis­tun­gen“ bezahlen müssen, die sie nicht beauf­tragt haben, deren Erbringer sie sich nicht aus­suchen kön­nen und die – fre­undlich for­muliert – eigentlich gar keine „Leis­tun­gen“ sind: Die Mak­lerge­bühren. Weit­er…

Identitäre Arbeitnehmer?

Die „Frei­heitlichen Arbeit­nehmer” (FA) sind schon öfters aufge­fall­en. Lei­der nicht durch gute Arbeit­nehmerIn­nen-Poli­tik (1,2,3,4, 5, 6, 7), son­dern durch sex­is­tis­che Wahlwer­bung, selt­same Geschichts­bilder, braunen Fleck­en auf der Kan­di­datIn­nen­liste, Sprüchen wie “Ehre, Treue, Vater­land”, burschen­schaftlich­er Het­ze und Gerede von “Volks­ge­mein­schaft” und “Zeck­en-Kam­pagne”. Da ist es nur kon­se­quent, dass die „Frei­heitlichen Arbeit­nehmer” mit Recht­sex­tremen kooperieren. Weit­er…

AUGE/UG: Freiheitliche Arbeitnehmer, Sensible Hetzer

Mehr hat es nicht gebraucht. „Rote AK unter­stützt grüne Het­zpro­pa­gan­da gegen Frei­heitliche“ tobte der Bun­des­ob­mann der Frei­heitlichen Arbeit­nehmer, Bern­hard Rösch, in ein­er Pres­saussendung. Der Grund: Die AUGE/UG ver­anstal­tete einen Infoabend über Frei­heitliche Sozialpoli­tik. Mit Het­ze sollte sich Rösch selb­st bestens ausken­nen, ist er doch auch Mit­glied der schla­gen­den Burschen­schaft B! Goth­ia. Diese Burschen­schaft hält unter anderem Georg von Schöner­er in Ehren. Schöner­er war Führer der Deutschna­tionalen Bewe­gung (Alldeutsche) in Öster­re­ich und zeich­nete sich durch einen beson­ders radikalen Anti­semitismus und eine völkisch-ger­man­is­che Ide­olo­gie aus. Weit­er­lesen auf diealternative.org — Frei­heitliche Arbeit­nehmer: Sen­si­ble Het­zer Weit­er…

Politik gegen die Menschen – Teil XI: FPÖ gegen MieterInnen

Seit nun­mehr 3 Jahren gibt es auf der Home­page der Arbeit­erkam­mer (AK) Wien einen Artikel, der MieterIn­nen über deren Rechte und Möglichkeit­en zur Miet­zins­min­derung informiert. Das ist alarmierend für frei­heitliche Abge­ord­nete wie Susanne Win­ter. In der Rechtsin­for­ma­tion der AK sieht sie „Willkür“ und eine sys­tem­a­tis­che Entrech­tung der Ver­mi­eter. Weit­er…

Politik gegen die Menschen VIII: FPÖ-Volkssport: rassistische Hassmails als Basis politischer Arbeit

Ver­het­zung ist ein zen­traler Bestandteil der FPÖ-Poli­tik. Dabei wer­den völ­lig haarsträubende, falsche Behaup­tun­gen aufgestellt und in der Folge Kon­se­quen­zen gefordert, um die behaupteten Missstände abzustellen. Ins­beson­dere zu Beginn von Wahlkämpfen tauchen in Öster­re­ich Massen­mails auf, in denen ange­bliche Missstände und Miss­brauch von Sozialleis­tun­gen durch Aus­län­derIn­nen behauptet wer­den. Weit­er…

FPÖ: Geldgeschenke für Banken, Versicherungen und Fondsmanager statt Abfertigung?

„Wesentlich … ist, dass Beiträge nicht vorzeit­ig ent­nom­men wer­den, son­dern langfristig — bis zum Pen­sion­santritt –ver­an­lagt wer­den kön­nen”, fordert FPÖ-Wirtschaftssprech­er Themessl per Presseaussendung vom 14. Mai 2012 für das Sys­tem der Abfer­ti­gung. In ver­ständliche Worte über­set­zt: Arbeit­nehmerIn­nen sollen in Zukun­ft keine Abfer­ti­gung mehr erhal­ten, son­dern geset­zlich gezwun­gen sein, ihre Abfer­ti­gung bis zum Pen­sion­santritt zu ver­an­la­gen. Damit ver­lieren sie aber nicht nur das Recht, über ihr eigenes Geld zu ver­fü­gen, son­dern auch einen Teil ihres Geldes. Weit­er…

Will FPÖ gesetzlichen Urlaub verkürzen?

Die schweiz­erische Volksab­stim­mung über die Erhöhung des Urlaub­sanspruch­es von Arbeit­nehmerIn­nen (11. März 2012) sei „ein weit­er­er Beweis dafür, wie ver­ant­wor­tungsvoll der Wäh­ler mit der Direk­ten Demokratie umzuge­hen weiß”, meint Nor­bert Hofer, stv. Parteiob­mann der FPÖ am 12. März 2012 in ein­er Presseaussendung. Wer in Zukun­ft mit der FPÖ in eine Koali­tion wolle, „muss das mit uns gemein­sam umset­zen”, so Hofer. Gemeint ist das Schweiz­er Mod­ell der direk­ten Demokratie. „Genau dieses“ will die FPÖ näm­lich als Antrag in den Nation­al­rat einge­bracht haben. Weit­er…

Wir über uns und die Hetzbotschaften

Unsere Zählmas­chine weist den Novem­ber 2011 als den Monat mit der bis dahin höch­sten Fre­quenz aus: 42.628 Vis­its. Das kon­nten wir noch erk­lären mit dem Inter­esse an der Nazi-Ter­ror­gruppe NSU. Dann brachte der Dezem­ber trotz Wei­h­nacht­en, Ferien, Keks und Kuchen eine weit­ere Steigerung auf 45.742 Vis­its, die im Jän­ner noch ein­mal getoppt wur­den: 55.756 Vis­its! Alles nichts gegen den Feb­ru­ar: 77.719 Vis­its und 1.743.074 Hits! Weit­er…