Suchergebnis zu: felix budin

Die Identitären: kriminell, bewaffnet und mit Blaustich

Die Informationen über die Identitären, die nun Stück für Stück an die Öffentlichkeit gespült werden, haben es in sich, bestätigen jedoch alles, was schon vorher (tendenziell) bekannt war: Die Identitären sind das Gegenteil von dem, was etwa Heinz-Christian Strache meinte, als er sie blauäugig als friedliche, nicht-linke zivilgesellschaftliche Initiative tätschelte. Den neuen Veröffentlichungen nach handelt… Weiter »

Identitären-Prozess in Graz: ein Resümee zum Ausgang der ersten Runde

Die Quintessenz zum vorläufigen Ausgang des Prozesses ist schnell herausgefiltert: Würde man die Identitären für deren Hetzparolen bestrafen, dann müsste man es auch bei den Regierungsparteien tun – so zumindest sinngemäß der Richter. Rechtsextremismus mit einer neofaschistischen Ausprägung ist nicht strafbar, das wurde nun auch per Gerichtsurteil festgehalten. Ob die Berufung durch die Staatsanwaltschaft gegen… Weiter »

Was uns die ‚Identitären‘ auf ihrem Jahreskongress verrieten (Teil 2)

Ein Blick auf die TeilnehmerInnen des identitären Kongress „Remigration und Leitkultur“, welcher am Nachmittag des 28. Januar im Grazer Hotel Weitzer stattfand, verdeutlichte neben neonazistischen Wurzel des rechtsextremen Magazins INFO-DIREKT, erneut zahlreiche Schnittstellen zwischen den Identitären und der FPÖ.

Altbekannte Gesichter in Linz

Wie im Vorfeld vermutet und kritisiert, waren es vor allem international bekannte Größen des Rechtsextremismus, die sich Ende Oktober mit deutschnationalen Burschenschaftern, Mitgliedern der „Identitären“ und Vertretern des parlamentarischen Rechtsextremismus in den renommierten Redoutensälen in Linz zu ihrer einschlägigen „Leistungsschau“ trafen. Unter den dort anzutreffenden Personen konnte man auch „nationale“ altbekannte Gesichter „wieder entdecken“.

Pegida und Identitäre: „Rechte Randerscheinungen“ (Standard)

Bei der Kundgebung der Pegida am 19.April in Wien werden sie sicher wieder mit einer Delegation anwesend sein: die Identitären. Während die einen, selbst wenn sie nur mehr homöopathisch ein Grüppchen bilden, noch immer unverdrossen „Wir sind das Volk“ brüllen, halten sich die anderen für dessen Elite. Der „Standard“(18.4.2015) berichtet unter dem Titel „Rechte Randerscheinungen“… Weiter »

OÖ: Identitäre Aufbauarbeit mit Objekt 21

Den Identitären ging‘s auch schon mal besser. Vorbei die Zeiten, wo in jeder Stadt mit einer schlagenden Burschenschaft ein zartes neurechtes Pflänzlein spross. Die Burschen der Arminia Czernowitz in Linz fungierten bislang als identitäre Auslage für Oberösterreich, aber das scheint vorbei. Jetzt wird missioniert bei den Neonazis – auch bei denen vom Objekt 21!

Identitäre Arbeitnehmer?

Die “Freiheitlichen Arbeitnehmer” (FA) sind schon öfters aufgefallen. Leider nicht durch gute ArbeitnehmerInnen-Politik (1,2,3,4, 5, 6, 7), sondern durch sexistische Wahlwerbung, seltsame Geschichtsbilder, braunen Flecken auf der KandidatInnenliste, Sprüchen wie “Ehre, Treue, Vaterland”, burschenschaftlicher Hetze und Gerede von “Volksgemeinschaft” und “Zecken-Kampagne”. Da ist es nur konsequent, dass die “Freiheitlichen Arbeitnehmer” mit Rechtsextremen kooperieren!

Eispickel: Erfolglose Ermittlungen seit 5 Jahren

Im November 2008 drohten zwei Neonazis im Thiazi-Forum den Antifaschisten Eiter, Peham und Trübswasser mit „Stilllegung“. Seither laufen Ermittlungen- richtiger: schleppen sich fort. Mittlerweile sind fünf Jahre vergangen, aber das Justizministerium kann noch immer keine Verschleppung der Ermittlungen erkennen.

RFJ-Watch: Ein geeigneter Spitzenkandidat der FPÖ OÖ!

Er ist seit kurzem Spitzenkandidat der FPÖ für die Nationalratswahlen in Oberösterreich. Das ist schon ein Grund, warum man ihn etwas genauer anschauen sollte. Schließlich war Elmar Podgorschek via Facebook mit Meinolf Schönborn befreundet, mit Yadi Schatz-Sosnowski und mit der Nazi-Tante Maravelia.

Der Alpendodl Prozess

Donnerstag, 28. Feber ab 20 Uhr mit veganer Vokü EKH, Wielandgasse 2-4, 1100 Wien, 2. Stock Medienwerkstatt Mitte Jänner wurde der Neonazi Gottfried Küssel wieder einmal wegen NS-Wiederbetätiung verurteil. Mit ihm seine Kameraden Felix Budin und Christian Anderle. Zur Last gelegt wird ihnen das Betreiben der neonazistischen Homepage alpen-donau.info. Die Urteile sind bis dato nicht… Weiter »