• Einfache Suche:

  • Sortierung

  • Erweiterte Suche:

  • Schlagwörter:

  • Zeitraum:

Suchergebnis zu: alles roger

alles roger – wir werden von diesem „Magazin“ Abstand halten

Wieder ein­mal stand das Mag­a­zin „alles roger?“ im Mai unter heftiger Kri­tik: Das Cov­er war gestal­tet mit George Soros in der Mitte, dahin­ter dun­kle Gestal­ten und der Titel: „Das Öster­re­ich-Net­zw­erk der Glob­al­is­ten“ Und rechts unten schaute ein Kon­ter­fei unseres Innen­min­is­ters her­vor: „Innen­min­is­ter Her­bert Kickl im Inter­view“ Das Cov­er sagt eigentlich schon alles. Weit­er…

„Alles Roger?“ – Sicher nicht!

Die von uns schon mehrfach porträtierte Zeitschrift „Alles Roger“, die von Ron­nie Seu­nig gegrün­det wurde, ste­ht unter schw­erem Ver­dacht. Das Mag­a­zin ste­ht – so der Stan­dard vom 24.11.2016 – unter dem Ver­dacht, dass einige sein­er Inter­views so gar nicht geführt wur­den. Chefredak­teur Roland Hof­bauer, der zulet­zt beim recht­sex­tremen Linz­er Kongress einen Auftritt hat­te, wird zwar als Inter­view­er ange­führt, will die Inter­views aber angekauft haben. Weit­er…

Alles roger?

Sie tut sich etwas schw­er, die Zeitschrift „alles roger?“. Trotz Gratis­liefer­ung an Haushalte kommt das Medi­en­pro­dukt nicht wirk­lich vom Fleck. Die Face­book-Seite von „alles roger?“ wirkt ziem­lich trost­los und ver­lassen und die neue Nr. 5 set­zt ein­fach das Ver­schwörungs­geschwurbel der vorheri­gen Aus­gaben fort. Kein Zufall, glauben wir, denn Ron­nie Seu­nig, der Her­aus­ge­ber, hat sich schon 2003 im „Trend“ als Ver­schwörungs – und Hitler­fan geoutet. Weit­er…

„Alles roger?“ ist nicht clean

Vor kurzem ist die Nr. 5 eines Mag­a­zins erschienen, das Öster­re­ich bish­er sich­er nicht gefehlt hat. „Alles roger?“ –in sein­er Selb­st­beschrei­bung ein „Quer­denker­magazin“ im „Quer­for­mat“ – ist eine Hochglanzver­sion ver­schieden­er im Netz kur­sieren­der Ver­schwörungs­the­o­rien, gemis­cht mit ein­er Dosis Anti­semitismus, Wer­bung für ein Duty-Free-Shop­ping-Cen­ter und kräfti­gen Rechts-Tönen. Weit­er…

THC – eine Liste mit Herkunft

Fast hätte uns Armin Wolf die Arbeit abgenom­men, als er im Inter­view mit Heinz-Chris­t­ian Stra­che dessen „inter­es­santes Team“ (© A. Wolf) zusam­men­fasste. Da er aber nur ein paar Low­lights jen­er „Typen, die ihr mut­maßlich exis­tentes Hirn nicht anknipsen“ (© A. Schuri­an) erwäh­nt hat, wid­men wir dem THC doch einen eige­nen Beitrag. Weit­er…

Unterbergers Enthemmung – vom Presse-Chefredakteur zum rechten Online-Troll (Teil 2): Ein Wut-Blog und seine Freunde

In Teil 1 dieses Beitrags haben wir die nach recht­sex­trem offene Ide­olo­gie von Unter­berg­er anhand eines aktuellen Artikels von ihm ver­an­schaulicht. Hier soll es um Stam­mau­toren seines Blogs gehen und um Verbindun­gen zu ver­wandten Pro­jek­ten. Unter­berg­ers „Poli­tis­ches Tage­buch“ gilt immer­hin als der meist­ge­le­sene Inter­net-Blog des Lan­des. Das ver­lei­ht der Frage danach, welchen Per­so­n­en und was für Inhal­ten er eine Plat­tform bietet, ein gewiss­es Gewicht. Weit­er…

Wochenschau KW 44/19

Die let­zte Woche hat wieder viel aus der in Öster­re­ich auftre­tenden Band­bre­ite an recht­sex­trem­istis­chen Vorkomm­nis­sen geboten: die nun­mehr dritte Lieder­buchaf­färe und eine stetig mauernde FPÖ, eine Rei­he von Wieder­betä­ti­gung­sprozessen mit unter­schiedlichen Aus­gän­gen, Van­dal­is­mus und Schmier­ereien. Aber es gibt auch eine gute Nachricht: Das anti­semi­tis­che Mag­a­zin „alles roger?“ wurde eingestellt. Weit­er…

Blaue Spesenritter (Teil 3): Die „Königskobra“ und der Sauhaufen

Bei unser­er mehrteili­gen Fort­set­zungs­geschichte über die blauen Spe­sen­rit­ter ste­hen wir vor der – zugegeben – schwieri­gen, wenn nicht sog­ar unlös­baren Auf­gabe, die blauen Spe­sen­rit­ter zu bew­erten, sie nach der Höhe ihrer Spe­sen, aber auch nach dem Aus­maß ihrer Unver­froren­heit zu gewicht­en. Es gibt also auch eine sub­jek­tive Kom­po­nente bei unseren Bew­er­tun­gen, noch mehr aber das Prob­lem viel­er fehlen­der Fak­ten. Weit­er…

Blaue Peinlichkeiten und Nebelgranaten zu den Identitären

Der Klubob­mann der FPÖ im Nation­al­rat, Wal­ter Rosenkranz, wurde am 2. April in der ZIB 2 von Armin Wolf zu den Iden­titären inter­viewt und ist dabei erbärm­lich unterge­gan­gen. Mitleid ist aber mit Sicher­heit nicht ange­bracht, denn was er dort zum Besten gegeben hat, war kein Beitrag zur Wahrheits­find­ung. Die Ratschläge recht extremer „Experten“ von ganz rechts, sich nicht von Sell­ner zu dis­tanzieren und endlich wieder zu arbeit­en, häufen sich, sind aber auch keine große Hil­fe. Weit­er…