• Einfache Suche:

  • Sortierung

  • Erweiterte Suche:

  • Schlagwörter:

  • Zeitraum:

Suchergebnis zu: Riemer

Steiermark: dreifacher FPÖ-Corona-Fail

Während der eine, Sascha Fülöp, der Sturmtr­e­ff-Wirt aus Zeltweg, unter Beschimp­fung der Regierung sein Lokal offen hal­ten wollte und dafür prompt den Weisel seines Bezirksparte­ichefs Wolf­gang Zanger erhielt, meinte der andere, Ger­hard Hirschmann aus Leib­nitz, an ein­er „Coro­na-Par­ty“ teil­nehmen zu müssen. Aber der kam mit ein­er tele­fonis­chen Abmah­nung durch Lan­desparteiob­mann Mario Kunasek davon. Ein Dreifach-Fail. Weit­er…

Der FPÖ-Parlamentsklub und seine MitarbeiterInnen (Teil 2)

Die FPÖ ist ja dafür bekan­nt, eng mit Burschen­schaften ver­bun­den zu sein. Entsprechend viele tum­meln sich in den Rei­hen ihrer Funk­tionäre und Mitar­bei­t­erIn­nen. Sie gel­ten als die „intellek­tuellen“ Vor­re­it­er der Partei – angesichts dessen, was aus dieser Rich­tung im Laufe der Zeit gekom­men ist, wäre diese These ohne­hin zu hin­ter­fra­gen. Weniger beachtet wird, dass die FPÖ fleißig aus ihrer Jugen­dor­gan­i­sa­tion, dem „Ring Frei­heitlich­er Jugend“ (RFJ) rekru­tiert. Rel­a­tiv viele der par­la­men­tarischen Mitar­bei­t­erIn­nen und Klub­mi­tar­bei­t­erIn­nen kom­men aus dem Stall des RFJ und haben dort auch lei­t­ende Funk­tio­nen inne. Weit­er…

Die geheimen FPÖ Seitenadministratoren (Teil 2)

Nach ein­er Anfrage des „Fal­ter“ bei FPÖ-Gen­er­alsekretär Hafe­neck­er und eini­gen anderen FPÖ-Promis aus der geheimen Gruppe „FPÖ-Seit­e­nad­min­is­tra­toren“ dauerte es nur mehr wenige Stun­den und die Gruppe war gelöscht. Aus guten Grün­den, denn die Ver­ant­wor­tung der Promis, sie seien ohne ihr Zutun hinzuge­fügt wor­den, hapert ziem­lich. Dass in der Gruppe aber Neon­azis, Recht­sex­treme und Reichs­bürg­er ungestört het­zen kon­nten, kön­nen wir mit den uns geliefer­ten Screen­shots trotz Löschung der Gruppe gut doku­men­tieren. Weit­er…

Straches Begegnung mit Identitären in Spielfeld

Zufäl­liges Zusam­men­tr­e­f­fen mit Vertretern nichtlink­er Zivilgesellschaft

Wenn einen das Gedächt­nis ver­lässt, dann ist das bit­ter. Wenn dem Vizekan­zler das Erin­nerungsver­mö­gen mas­siv abhan­den kommt, dann klagt er. HC Stra­che hat Rudolf Fußi geklagt, weil der im August 2018 auf Twit­ter ein Foto veröf­fentlicht hat, das den Chef der FPÖ am Tisch eines süd­steirischen Lokals zeigt – gemein­sam (noch grade nicht) schmausend mit Iden­titären. Fälschung, behauptete Stra­che und klagte Fußi. Und was ist mit uns? Weit­er…

Andreas Rabl und die geschönte Opa-Geschichte

Der Fall ist nicht ganz untyp­isch für das his­torische Bewusst­sein viel­er Öster­re­icherIn­nen – nicht nur aus der FPÖ. Der Welser Bürg­er­meis­ter Andreas Rabl schrieb das Vor­wort für ein Buch über den Nation­al­sozial­is­mus, in dem er seinen Groß­vater als Ver­fol­gten der NSDAP darstellte, weil dieser mehrmals von der Gestapo ver­haftet wor­den war. Rabl berief sich nach Kri­tik an sein­er Geschichtsver­sion auch auf Stenographis­che Pro­tokolle des Bun­desrates, die seine Ver­sion bele­gen soll­ten. Wir haben uns ein, die Biogra­phie seines Groß­vaters betr­e­f­fend­es, Pro­tokoll genauer ange­se­hen. Gle­ich vor­weg: Hin­weise zu Groß­vater Rabl als poli­tis­ches NS-Opfer haben wir – anders als Enkel Andreas – darin nicht gefun­den. Weit­er…

Wochenschau KW 22

Am Woch­enende bzw. an Feierta­gen bericht­en wir seit dem Neustart nur zu beson­deren Anlässen. Das führt dazu, dass die Wochen­schau, bei der wir ein­sam­meln, was von der Vor­woche „übrig“ geblieben ist, zuse­hends umfan­gre­ich­er wird. Aus der ver­gan­genen Woche kom­men unter anderem Berichte zu den Iden­titären, einem Ver­bot­sprozess in Ried, einem neuen „Einzelfall“ in der FPÖ und dem Abbruch des Ver­fahrens gegen Friedrich Felz­mann. Weit­er…

FPÖ (I): Wieder ein Einzelfall?

In der Gemeinde Wildon bilden SPÖ, FPÖ und die Liste „Pro­jekt Wildon“ seit der let­zten Gemein­der­atswahl 2015 eine Koali­tion. „Immer wieder hing der Haussegen in der Wildon­er Gemein­destube schief“, heißt es auf meinbezirk.at. Jet­zt ist aber mehr passiert als ein schief hän­gen­der Haussegen. Der Bürg­er­meis­ter (SPÖ) hat eine Sachver­halts­darstel­lung wegen Wieder­betä­ti­gung gegen den Gemein­dekassier von der FPÖ einge­bracht. Weit­er…

Graz: Mit „Heil Hitler“ durch die Stadt

Der Mann mit dem Klein­bus, bei dem quer über die Heckscheibe „Heil Hitler“ auf einem Trans­par­ent aufge­zo­gen war, ist am hel­l­licht­en Tag durch Graz gefahren. Nicht 1938, son­dern am 29. Juni 2016! Eine Frau fotografierte das Auto und schick­te das Foto Johannes S., einem Aktivis­ten der Grü­nen und Alter­na­tiv­en Stu­dentIn­nen (GRAS). Der erstat­tete Anzeige wegen des Ver­dachts der Wieder­betä­ti­gung bei der Polizei und erfuhr dort Selt­sames. Weit­er…

Die Öster-„Reichsbürger”-Freunde des Meinolf Schönborn

Meinolf Schön­born ist sehr aktiv. Für Ende Novem­ber organ­isiert er ein Lesertr­e­f­fen sein­er Neon­azi- Zeitung „Recht und Wahrheit“, berichtet Blick nach rechts. Und auf Face­book hat er sein Kon­to aufgeräumt: Statt 1.8000 Fre­undIn­nen hat er nur mehr etwas über 200. Die frei­heitlichen Abge­ord­neten sind alle­samt ver­schwun­den, einige weniger promi­nente aus der FPÖ hal­ten ihm die Treue. Weit­er…