Viele Löschungen und andere Merkwürdigkeiten

Lesezeit: 5 Minuten

Der Sky­scra­per, mit dem die Fir­ma NNC ihren Appell zur Kon­takt­auf­nah­me unter­streicht, ist wirk­lich beein­dru­ckend, hat aller­dings mit dem tat­säch­li­chen Sitz der NNC-Filia­le in Wien gar nichts zu tun. Seit­dem vor eini­gen Tagen netzpolitik.org und in der Fol­ge „Stoppt die Rech­ten“ zur Fir­ma NNC, ihren Gesell­schaf­tern und Akti­vi­tä­ten recher­chiert haben, will anschei­nend auch Eric Wein­handl, einer der bei­den Gesell­schaf­ter der NNC, nichts mehr mit die­sen Akti­vi­tä­ten zu tun haben. Hef­ti­ge Lösch­be­we­gun­gen konn­ten beob­ach­tet werden.

Die Recher­chen von netzpolitik.org haben sich in der Vor­wo­che in ers­ter Linie mit der Fir­ma NNC (New Net­work Com­mu­ni­ca­ti­ons Ltd.), ihren Eigen­tü­mern bzw. Gesell­schaf­tern und dem rechts­extre­men Inter­net­por­tal „Unser Mit­tel­eu­ro­pa“, das der NNC gehört, beschäf­tigt. Wir haben uns dann den Blog „kon­ter­re­vo­lu­ti­on“, für den der 50-Pro­zent-Eigen­tü­mer der NNC, Eric Hugo Wein­handl, ver­ant­wort­lich zeich­net, näher ange­se­hen.

Wir kor­ri­gie­ren: Der Blog, der in der Vor­wo­che off­line ging, nann­te kei­nen Ver­ant­wort­li­chen, dafür eine Adres­se, die zwar nicht das Salz­amt, aber den Sitz einer ehe­ma­li­gen Brot­fa­brik lokalisiert.

Ehemalige Ankerbrot-Fabrik als Sitz des Blogs "Konterrevolution"

Ehe­ma­li­ge Anker­brot-Fabrik als Sitz des Blogs „Kon­ter­re­vo­lu­ti­on”

Aller­dings war der Betrei­ber von „kon­ter­re­vo­lu­ti­on“ etwas schlam­pig. Unter der Rubrik „AGB Buch­be­stel­lung und ‑ver­kauf“ war der Hin­weis auf Eric Hugo Wein­handl ange­bracht. Wer in der way­back-Maschi­ne in das Jahr 2017 zurück­blät­tert, fin­det Wein­handl auch noch völ­lig kor­rekt im Impressum.

Impressum "Konterevolution" 2017 mit Weinhandl als Medieninhaber

Impres­sum „Kon­te­re­vo­lu­ti­on” 2017 mit Wein­handl als Medieninhaber

Auf der Sei­te des rechts­rech­ten Medi­ums „eigen­tüm­lich frei“ wur­de der Kon­ter­re­vo­lu­tio­när bis zur Vor­wo­che nicht nur als Ver­fas­ser eini­ger Bei­trä­ge, son­dern auch als Betrei­ber des Blogs konterrevolution.at genannt. Jetzt sind die Ein­trä­ge auf „eigen­tüm­lich frei“ zu Wein­handl alle­samt gelöscht.

War­um das alles? War­um wer­den die Spu­ren, die zu Wein­handl füh­ren, seit eini­gen Tagen gelöscht? Könn­te das mit der Haupt­tä­tig­keit des Eric Wein­handl im Kli­ma­schutz­mi­nis­te­ri­um zusam­men­hän­gen? Wie netzpolitik.org in einem neu­en Bei­trag mel­det, wur­de Wein­handl mitt­ler­wei­le vom Dienst freigestellt:

Das Kli­ma­schutz­mi­nis­te­ri­um beton­te an die­sem Mon­tag auf Anfra­ge von netzpolitik.org, es neh­me den Fall sehr ernst und habe dar­auf umge­hend reagiert. Eric Wein­handl sei bis auf Wei­te­res vom Dienst frei­ge­stellt, sei­ne Neben­be­schäf­ti­gun­gen sei­en mit sofor­ti­ger Wir­kung unter­sagt wor­den. Eine detail­lier­te Über­prü­fung des Sach­ver­hal­tes laufe.

Mög­li­cher­wei­se hat das nicht nur mit dem rechts­extre­men Por­tal „Unser Mit­tel­eu­ro­pa“ zu tun, son­dern auch mit der Web­site „Kli­ma­schwin­del ent­larvt“, die als Impres­sum Wein­handls Fir­ma NNC angibt. Hier wird gegen den „tota­li­tä­ren, pseu­do­re­li­giö­sen Cha­rak­ter“ der wis­sen­schaft­lich gesi­cher­ten Erkennt­nis­se über Kli­ma­wan­del und Kli­ma­kri­se gehetzt, die als „Kli­ma­schwin­del“ titu­liert wer­den. Die Sei­te pro­du­ziert als Alter­na­ti­ve Schwo­fel von beson­de­rer Qua­li­tät: „Es scheint so, dass prak­tisch über­all Erd­öl und Erd­gas vor­han­den ist, wenn man nur tief genug hin­un­ter bohrt.

Website "Klimaschwindel"

Web­site „Kli­ma­schwin­del”

Nicht tief boh­ren muss man auf der schwin­de­li­gen Kli­ma­schwin­del-Sei­te, um auch auf „die übli­chen Ver­däch­ti­gen“ (sie wer­den tat­säch­lich so benannt) „Sor­os“ und Rocke­fel­ler, der beharr­lich „Rocky­fel­ler“ genannt wird, zu sto­ßen – also auf unge­nier­ten Ver­schwö­rungs­schwach­sinn mit Bil­der­ber­gern und einem Schuss Anti­se­mi­tis­mus. Und das durch Wind­rä­der ver­ur­sach­te Vogel­ster­ben, titu­liert die Sei­te in völ­lig unan­ge­mes­se­ner Wei­se als „Vogel­ho­lo­caust”. Ein für Kom­mu­ni­ka­ti­on zustän­di­ger Mit­ar­bei­ter des Kli­ma­schutz­mi­nis­te­ri­ums, der als Mit­ei­gen­tü­mer von NNC auch für die­se Kli­ma­wan­del­leug­ner­sei­te im Impres­sum mit­ver­ant­wort­lich ist? Ein star­kes Stück!

"Vogelholocaust" auf "Klimaschwindel"

„Vogel­ho­lo­caust” auf „Kli­ma­schwin­del”

Kaum war die – hand­werk­lich äußerst schlecht gemach­te – Web­site online, hat sie auch schon das FPÖ-nahe rechts­extre­me Por­tal „unzen­su­riert“ mit der Über­nah­me einer Text­pas­sa­ge zu Wind­kraft und der Belo­bi­gung „wie das neue, streng auf wis­sen­schaft­li­chen Erkennt­nis­sen basie­ren­de Inter­net­por­tal klimaschwindel.net seri­ös nach­weist“ bewor­ben. Von dort wan­der­te der Arti­kel wei­ter zur Neo­na­zi-Sei­te „glo­bal­echo – Der Cryp­to-Jude und ande­re Schwei­ne­rei­en…“. Da passt er auch hin.

Artikel von "Klimaschwindel" zu "unzensuriert" zu "Crypto-Jude"

Arti­kel von „Kli­ma­schwin­del” zu „unzen­su­riert” zu „Cryp­to-Jude”

Repu­ta­ti­ons­ma­nage­ment

Löschen in Zei­ten, in denen ziem­lich allen, die mit Goog­le und Web­ar­chi­ven nur ein biss­chen ver­traut sind, klar sein müss­te, dass das Inter­net nicht ver­gisst, ist wohl nicht die Metho­de, um NCC und deren Besit­zer aus dem Schla­mas­sel zu befrei­en. Viel­leicht aber hilft Wein­handl da etwas wei­ter, was sei­ne Fir­ma NNC über ihre Wie­ner Filia­le anbie­tet: „Repu­ta­ti­ons­ma­nage­ment“ Dazu heißt es:

Der Ruf und das Image eines Poli­ti­kers oder einer poli­ti­schen Par­tei sowie Infor­ma­tio­nen über die­se sind in der heu­ti­gen Zeit in ers­ter Linie über das Inter­net zu fin­den. Hier gilt es daher eine ent­spre­chen­de Repu­ta­ti­on auf­zu­bau­en und zu fes­ti­gen. Wir sor­gen dafür. Wir hel­fen mit inno­va­ti­ven Tools aus einem brei­ten Repertoire.

Was da Wein­handls Fir­ma NNC Politiker*innen anbie­tet, soll­te eigent­lich auch für ihn selbst gel­ten bzw. ihm in die­ser schwie­ri­gen Situa­ti­on wei­ter­hel­fen. Er müss­te ja nur die Wie­ner Filia­le der Fir­ma NNC in der Schön­brun­ner Stra­ße auf­su­chen, um sich dort die ent­spre­chen­de Exper­ti­se abzuholen.

NNC Dienstleistungen: "Reputationsmanagement"

NNC Dienst­leis­tun­gen: „Repu­ta­ti­ons­ma­nage­ment”

Aller­dings gibt es da ein Pro­blem: Die Adres­se der Wie­ner Filia­le von NNC wur­de eben­falls kürz­lich gelöscht, dazu auch eine öster­rei­chi­sche Han­dy-Num­mer; und der Sky­scra­per, den NNC bild­lich zur leich­te­ren Kon­takt­auf­nah­me anbie­tet, führt in die Irre. An der jetzt gelösch­ten Wie­ner Adres­se gibt es eini­ges, aber mit Sicher­heit kei­nen Wolkenkratzer.

NNC-Skyscraper

NNC-Sky­scra­per auf der Website

Gemeindebau als Sitz von NNC (Google Street view)

Gemein­de­bau als Sitz von NNC (Goog­le Street view)

➡️ Kon­ter­re­vo­lu­ti­on macht Pause
➡️ netzpolitik.org: Des­in­for­ma­ti­on aus Öster­reich – „Ver­trau­en Sie Profis!“
➡️ netzpolitik.org: Rech­te Des­in­for­ma­ti­on – Öster­reichs Kli­ma­mi­nis­te­ri­um stellt Kli­ma­leug­ner frei