Viele Löschungen und andere Merkwürdigkeiten

Der Sky­scraper, mit dem die Fir­ma NNC ihren Appell zur Kon­tak­tauf­nahme unter­stre­icht, ist wirk­lich beein­druck­end, hat allerd­ings mit dem tat­säch­lichen Sitz der NNC-Fil­iale in Wien gar nichts zu tun. Seit­dem vor eini­gen Tagen netzpolitik.org und in der Folge „Stoppt die Recht­en“ zur Fir­ma NNC, ihren Gesellschaftern und Aktiv­itäten recher­chiert haben, will anscheinend auch Eric Wein­han­dl, ein­er der bei­den Gesellschafter der NNC, nichts mehr mit diesen Aktiv­itäten zu tun haben. Heftige Löschbe­we­gun­gen kon­nten beobachtet werden.

Die Recherchen von netzpolitik.org haben sich in der Vor­woche in erster Lin­ie mit der Fir­ma NNC (New Net­work Com­mu­ni­ca­tions Ltd.), ihren Eigen­tümern bzw. Gesellschaftern und dem recht­sex­tremen Inter­net­por­tal „Unser Mit­teleu­ropa“, das der NNC gehört, beschäftigt. Wir haben uns dann den Blog „kon­ter­rev­o­lu­tion“, für den der 50-Prozent-Eigen­tümer der NNC, Eric Hugo Wein­han­dl, ver­ant­wortlich zeich­net, näher ange­se­hen.

Wir kor­rigieren: Der Blog, der in der Vor­woche offline ging, nan­nte keinen Ver­ant­wortlichen, dafür eine Adresse, die zwar nicht das Salzamt, aber den Sitz ein­er ehe­ma­li­gen Brot­fab­rik lokalisiert.

Ehemalige Ankerbrot-Fabrik als Sitz des Blogs "Konterrevolution"

Ehe­ma­lige Anker­brot-Fab­rik als Sitz des Blogs „Kon­ter­rev­o­lu­tion”

Allerd­ings war der Betreiber von „kon­ter­rev­o­lu­tion“ etwas schlampig. Unter der Rubrik „AGB Buchbestel­lung und ‑verkauf“ war der Hin­weis auf Eric Hugo Wein­han­dl ange­bracht. Wer in der way­back-Mas­chine in das Jahr 2017 zurück­blät­tert, find­et Wein­han­dl auch noch völ­lig kor­rekt im Impressum.

Impressum "Konterevolution" 2017 mit Weinhandl als Medieninhaber

Impres­sum „Kon­terev­o­lu­tion” 2017 mit Wein­han­dl als Medieninhaber

Auf der Seite des recht­srecht­en Medi­ums „eigen­tüm­lich frei“ wurde der Kon­ter­rev­o­lu­tionär bis zur Vor­woche nicht nur als Ver­fass­er einiger Beiträge, son­dern auch als Betreiber des Blogs konterrevolution.at genan­nt. Jet­zt sind die Ein­träge auf „eigen­tüm­lich frei“ zu Wein­han­dl alle­samt gelöscht.

Warum das alles? Warum wer­den die Spuren, die zu Wein­han­dl führen, seit eini­gen Tagen gelöscht? Kön­nte das mit der Haupt­tätigkeit des Eric Wein­han­dl im Kli­maschutzmin­is­teri­um zusam­men­hän­gen? Wie netzpolitik.org in einem neuen Beitrag meldet, wurde Wein­han­dl mit­tler­weile vom Dienst freigestellt:

Das Kli­maschutzmin­is­teri­um betonte an diesem Mon­tag auf Anfrage von netzpolitik.org, es nehme den Fall sehr ernst und habe darauf umge­hend reagiert. Eric Wein­han­dl sei bis auf Weit­eres vom Dienst freigestellt, seine Nebenbeschäf­ti­gun­gen seien mit sofor­tiger Wirkung unter­sagt wor­den. Eine detail­lierte Über­prü­fung des Sachver­haltes laufe.

Möglicher­weise hat das nicht nur mit dem recht­sex­tremen Por­tal „Unser Mit­teleu­ropa“ zu tun, son­dern auch mit der Web­site „Kli­maschwindel ent­larvt“, die als Impres­sum Wein­han­dls Fir­ma NNC angibt. Hier wird gegen den „total­itären, pseudore­ligiösen Charak­ter“ der wis­senschaftlich gesicherten Erken­nt­nisse über Kli­mawan­del und Kli­makrise gehet­zt, die als „Kli­maschwindel“ tit­uliert wer­den. Die Seite pro­duziert als Alter­na­tive Schwofel von beson­der­er Qual­ität: „Es scheint so, dass prak­tisch über­all Erdöl und Erdgas vorhan­den ist, wenn man nur tief genug hin­unter bohrt.

Website "Klimaschwindel"

Web­site „Kli­maschwindel”

Nicht tief bohren muss man auf der schwindeli­gen Kli­maschwindel-Seite, um auch auf „die üblichen Verdächti­gen“ (sie wer­den tat­säch­lich so benan­nt) „Soros“ und Rock­e­feller, der behar­rlich „Rock­yfeller“ genan­nt wird, zu stoßen – also auf unge­nierten Ver­schwörungss­chwachsinn mit Bilder­berg­ern und einem Schuss Anti­semitismus. Und das durch Win­dräder verur­sachte Vogel­ster­ben, tit­uliert die Seite in völ­lig unangemessen­er Weise als „Vogel­holo­caust”. Ein für Kom­mu­nika­tion zuständi­ger Mitar­beit­er des Kli­maschutzmin­is­teri­ums, der als Miteigen­tümer von NNC auch für diese Kli­mawan­delleugn­er­seite im Impres­sum mitver­ant­wortlich ist? Ein starkes Stück!

"Vogelholocaust" auf "Klimaschwindel"

„Vogel­holo­caust” auf „Kli­maschwindel”

Kaum war die – handw­erk­lich äußerst schlecht gemachte – Web­site online, hat sie auch schon das FPÖ-nahe recht­sex­treme Por­tal „unzen­suri­ert“ mit der Über­nahme ein­er Textpas­sage zu Wind­kraft und der Belo­bi­gung „wie das neue, streng auf wis­senschaftlichen Erken­nt­nis­sen basierende Inter­net­por­tal klimaschwindel.net ser­iös nach­weist“ bewor­ben. Von dort wan­derte der Artikel weit­er zur Neon­azi-Seite „glob­ale­cho – Der Cryp­to-Jude und andere Schweinereien…“. Da passt er auch hin.

Artikel von "Klimaschwindel" zu "unzensuriert" zu "Crypto-Jude"

Artikel von „Kli­maschwindel” zu „unzen­suri­ert” zu „Cryp­to-Jude”

Rep­u­ta­tion­s­man­age­ment

Löschen in Zeit­en, in denen ziem­lich allen, die mit Google und Webarchiv­en nur ein biss­chen ver­traut sind, klar sein müsste, dass das Inter­net nicht ver­gisst, ist wohl nicht die Meth­ode, um NCC und deren Besitzer aus dem Schla­mas­sel zu befreien. Vielle­icht aber hil­ft Wein­han­dl da etwas weit­er, was seine Fir­ma NNC über ihre Wiener Fil­iale anbi­etet: „Rep­u­ta­tion­s­man­age­ment“ Dazu heißt es:

Der Ruf und das Image eines Poli­tik­ers oder ein­er poli­tis­chen Partei sowie Infor­ma­tio­nen über diese sind in der heuti­gen Zeit in erster Lin­ie über das Inter­net zu find­en. Hier gilt es daher eine entsprechende Rep­u­ta­tion aufzubauen und zu fes­ti­gen. Wir sor­gen dafür. Wir helfen mit inno­v­a­tiv­en Tools aus einem bre­it­en Repertoire.

Was da Wein­han­dls Fir­ma NNC Politiker*innen anbi­etet, sollte eigentlich auch für ihn selb­st gel­ten bzw. ihm in dieser schwieri­gen Sit­u­a­tion weit­er­helfen. Er müsste ja nur die Wiener Fil­iale der Fir­ma NNC in der Schön­brun­ner Straße auf­suchen, um sich dort die entsprechende Exper­tise abzuholen.

NNC Dienstleistungen: "Reputationsmanagement"

NNC Dien­stleis­tun­gen: „Rep­u­ta­tion­s­man­age­ment”

Allerd­ings gibt es da ein Prob­lem: Die Adresse der Wiener Fil­iale von NNC wurde eben­falls kür­zlich gelöscht, dazu auch eine öster­re­ichis­che Handy-Num­mer; und der Sky­scraper, den NNC bildlich zur leichteren Kon­tak­tauf­nahme anbi­etet, führt in die Irre. An der jet­zt gelöscht­en Wiener Adresse gibt es einiges, aber mit Sicher­heit keinen Wolkenkratzer.

NNC-Skyscraper

NNC-Sky­scraper auf der Website

Gemeindebau als Sitz von NNC (Google Street view)

Gemein­de­bau als Sitz von NNC (Google Street view)

➡️ Kon­ter­rev­o­lu­tion macht Pause
➡️ netzpolitik.org: Desin­for­ma­tion aus Öster­re­ich – „Ver­trauen Sie Profis!“
➡️ netzpolitik.org: Rechte Desin­for­ma­tion – Öster­re­ichs Kli­mamin­is­teri­um stellt Kli­maleugn­er frei