Hubert Keyl – ein Opfer? (Teil 1)

Bei den Bur­schen­schaf­ten gibt es kei­ne grö­ße­re Stra­fe als die „dimis­sio cum infa­mia“, die Ent­las­sung in Schimpf und Schan­de. Für eine Nomi­nie­rung zum Rich­ter beim Bun­des­ver­wal­tungs­ge­richt reicht es anschei­nend trotz­dem. Hubert Keyl wur­de 2010 von der Wie­ner Bur­schen­schaft Sile­sia „cum infa­mia“ ver­jagt. Da stel­len sich schon eini­ge Fra­gen, auch wenn Keyl jetzt sei­ne Bewer­bung selbst zurück­ge­zo­gen hat.

17. Sep 2018
Keine Beiträge mehr verpassen: Email-Benachrichtigung aktivieren
abgelegt unter: Dokumentation

Who the fuck is Reinhard Bösch? (Teil 1)

Kei­ne zwei Wochen ist es her, dass der frei­heit­li­che Natio­nal­rats­ab­ge­ord­ne­te Rein­hard Bösch in Nord­afri­ka Raum in Besitz neh­men woll­te und zwar mit mili­tä­ri­schen Mit­teln. Das brach­te ihm viel Kri­tik und Rück­tritts­auf­for­de­run­gen ein, pas­siert ist aber wei­ter nichts. Inzwi­schen ist die Auf­re­gung wie­der ver­ebbt. Doch wer ist der – trotz sei­ner lang andau­ern­den poli­ti­schen Kar­rie­re – bis­lang weit­ge­hend unbe­kann­te blaue Poli­ti­ker? Wir haben recher­chiert. Teil 1: Rein­hard Bösch und die Eurofighter.

14. Sep 2018
Keine Beiträge mehr verpassen: Email-Benachrichtigung aktivieren
abgelegt unter: Dokumentation
Schlagwörter: Schlagwörter: FPÖ | Österreich | Vorarlberg

Die feigen Gestalten da oben

Wenn Stra­che selbst rei­men muss und nicht den Kickl dafür nut­zen kann, dann klappt’s nicht. Aber nicht nur aus die­sem Grund soll­te er das Spott­ge­dicht, das Theo­dor Kör­ner zuge­schrie­ben wird, end­lich von sei­ner Face­book-Sei­te ent­fer­nen und alle Fans, die von ihm oder aus ande­ren Quel­len die Rei­me geteilt haben, war­nen: Ach­tung, die Ver­se stam­men nicht vom Dich­ter Theo­dor Kör­ner, son­dern von einem Neo­na­zi. Außer­dem sitzt Stra­che selbst jetzt oben!

13. Sep 2018
Keine Beiträge mehr verpassen: Email-Benachrichtigung aktivieren
abgelegt unter: Dokumentation
Schlagwörter: Schlagwörter: FPÖ | Neonazismus/Neofaschismus | Österreich | Weite Welt

FPÖ-Parlamentsklub wegen Hasskommentars auf Straches FB-Seite verurteilt

Mit einer Nie­der­la­ge vor dem Ober­lan­des­ge­richt Wien ging am 30. August ein Pro­zess zu Ende, den der ehe­ma­li­ge Grü­ne Natio­nal­rats­ab­ge­ord­ne­te Harald Wal­ser gegen den Frei­heit­li­chen Par­la­ments­klub geführt hat­te. Aus­lö­ser war ein belei­di­gen­der Kom­men­tar, den ein bis dort­hin bereits satt­sam bekann­ter Het­zer am 25.7.2016 auf Stra­ches Face­book-Sei­te hin­ter­las­sen hat­te. Die Wei­ge­rung des FPÖ-Klubs, den Kom­men­tar trotz Auf­for­de­rung zu löschen, brach­te dem Klub als Medi­en­in­ha­ber schließ­lich die Kla­ge und einen Schuld­spruch vor Gericht ein.

12. Sep 2018
Keine Beiträge mehr verpassen: Email-Benachrichtigung aktivieren
abgelegt unter: Dokumentation
Schlagwörter: Schlagwörter: Beleidigung | FPÖ | Klage | Wien

Die blaue Parteilose – Grundlegendes zu Außenministerin Karin Kneissl (Teil 2)

Dass die von der FPÖ als Par­tei­freie ins Außen­mi­nis­te­ri­um nomi­nier­te Karin Kneissl bes­tens zur blau­en Ideo­lo­gie passt, zeigt bereits Teil 1 unse­rer Recher­che: pro Putin und ein Geschlech­ter­bild, das sich an The­sen und Ein­stel­lun­gen des 19. Jahr­hun­derts ori­en­tiert. Eine Erklä­rung des Welt­ge­sche­hens, die auf Revier­kämp­fe von tes­to­ste­ron­ge­steu­er­ten Män­nern zusam­men­ge­stutzt wird und Frau­en end­lich wie­der jene Rol­le zuweist, die eine patriachal­ge­präg­te Welt­sicht für sie vor­ge­se­hen hat: Mut­ter und Ernäh­rerin. Aber auch in ande­ren Punk­ten passt Kneissl for­mi­da­bel zur FPÖ, wie hier aus­ge­führt wird.

11. Sep 2018
Keine Beiträge mehr verpassen: Email-Benachrichtigung aktivieren
abgelegt unter: Dokumentation