Wochenschau KW 38

Gleich zwei brau­ne Tor­ten haben wir dies­mal in der Wochen­schau, ein­mal in Nie­der­ös­ter­reich geba­cken, wofür es eine Ver­ur­tei­lung setz­te und ein­mal in Salz­burg am Wal­ler­see, dort zumin­dest gerüch­te­wei­se. Ein Kärnt­ner fei­er­te am 20. April 2017 „Onkel Adis“ Geburts­tag all­zu aus­ge­las­sen und wan­dert ob sei­ner brau­nen Lei­den­schaft nun nach sei­ner zwei­ten Ver­ur­tei­lung ins Gefäng­nis. Auch ein amts­be­kann­ter Brau­nau­er Neo­na­zi zeigt sich ziem­lich lern­re­sis­tent und wur­de nicht zum ers­ten Mal wegen Wie­der­be­tä­ti­gung ver­ur­teilt. Richard P., der wegen einer mut­maß­li­chen Betei­li­gung bei „alpen-donau.info“ ange­klagt war, wur­de frei­ge­spri­chen. Ein eigen­ar­ti­ges Finanz­ge­ba­ren bei der Tiro­ler Frei­heit­li­chen Bau­ern­schaft, der Schul­ka­len­der des RFJ Ober­ös­ter­reich und die neu­en Agen­den des Amstett­ner Stadt­rats Weber ergän­zen die Rück­schau auf die letz­te Woche.
Und wir haben eine neue wöchent­li­che Rubrik: Das rech­te Wort der Woche. Eine „Aus­zeich­nung“, die dies­mal gleich Bun­des­kanz­ler Kurz abräumt.

24. Sep 2018

Who the fuck is Reinhard Bösch? (Teil 2)

Im Teil 1 zum Vor­arl­ber­ger Natio­nal­rats­ab­ge­ord­ne­ten Rein­hard Bösch haben wir uns mit des­sen Par­tei-Kar­rie­re und ins­be­son­de­re mit sei­ner Zeit als FPÖ-Wehr­spre­cher und Obmann des Ver­tei­di­gungs­aus­schus­ses unter dem Kabi­nett Schüs­sel II beschäf­tigt. Teil 2 behan­delt den „Teu­to­nen“ Rein­hard Bösch und des­sen Welt­bild, das bei genaue­rem Hin­se­hen als geschlos­sen rechts­extrem zu klas­si­fi­zie­ren ist.

20. Sep 2018
Keine Beiträge mehr verpassen: Email-Benachrichtigung aktivieren
abgelegt unter: Dokumentation
Schlagwörter: Schlagwörter: Burschen-/Mädelschaften | FPÖ | Rechtsextremismus | Vorarlberg | Wien

Wochenschau KW 37

Eine Rei­he von Wie­der­be­tä­ti­gungs­pro­zes­sen gegen Per­so­nen mit Vor­lie­ben zu Hit­ler- und ande­ren NS-Moti­ven, zwei Pro­zes­se in Kor­neu­burg wegen Ver­het­zung, zwei Absa­gen von rechts­extre­men Ver­an­stal­tun­gen (Donau-Kreuz­fahrt und Ulrichs­berg-Tref­fen), eine Nazi-Mord­dro­hung an eine Otta­krin­ger WG und schließ­lich ein Blut- und Boden-Pos­ting der FPÖ Vöck­la­markt, das kurio­ser­wei­se zu einem erzwun­ge­nen Par­tei­aus­tritt im Bur­gen­land führ­te – das sind eini­ge Zuta­ten aus unse­rer Rück­schau auf die letz­te Kalenderwoche.

19. Sep 2018

Hubert Keyl – ein Opfer? (Teil 2)

Was in der Ver­gan­gen­heit zum Bruch mit der Wie­ner Bur­schen­schaft Albia geführt hat („dimis­sio in per­pe­tu­um“, Tren­nung auf Dau­er), wis­sen wir nur unge­fähr – was zur Ent­schei­dung sei­ner nächs­ten Bur­schen­schaft „Sile­sia“, dem uneh­ren­haf­ten Aus­schluss‚ geführt hat, das kön­nen wir eini­ger­ma­ßen rekon­stru­ie­ren. Nach­dem Hubert Keyl sich selbst (und mit ihm die FPÖ) und sei­ne Fami­lie als Opfer einer Hetz­jagd insze­nie­ren will, ist Auf­klä­rung geboten.

18. Sep 2018
Keine Beiträge mehr verpassen: Email-Benachrichtigung aktivieren
abgelegt unter: Dokumentation