Anleitung Sicherung von FB-Postings/Kommentaren

Wir erhal­ten täglich mehr Mel­dun­gen zu Postings/Kommentaren, die mut­maßlich gegen den Ver­het­zungspara­graphen bzw. das Ver­bots­ge­setz ver­stoßen. Es ist gut, dass immer mehr Men­schen darauf sen­si­bil­isiert wer­den und nicht mehr bere­it sind, taten­los zu akzep­tieren, wenn poten­tiell strafrechtlich rel­e­vante Inhalte über die sozialen Medi­en ver­bre­it­et wer­den. Wir haben daher eine Anleitung zusam­mengestellt, wie solche Post­ings richtig gesichert wer­den und wie eine Anzeige zu machen ist. 

Wer in den sozialen Medi­en auf möglicher­weise straf­bare Inhalte stößt, sollte diese – wenn immer möglich – sich­ern, und zwar bevor sie (via Screen­shots oder Ver­linkung) ver­bre­it­et wer­den. Handy-Screen­shots sind im Zweifels­fall nicht aus­re­ichend, da sie sehr leicht manip­uliert wer­den kön­nen und vor Gericht eventuell nicht anerkan­nt werden.

1. einen Screen­shot vom Posting/des Kom­men­tars anfer­ti­gen und Links notieren (kopieren)

Tipp: Es emp­fiehlt sich, sofort alle Links, ev. auch Screen­shots in ein­er Datei (Word, etc.)  zu sam­meln. Das erspart später, vor allem bei Ein­bringung ein­er Anzeige, viel Arbeit.

Link zur Seite oder zum Pro­fil – Beispiel: https://www.facebook.com/stopptdierechten/

Screen­shot eines Post­ings mit URL

Wenn Sie tech­nisch etwas fort­geschrit­ten sind, kön­nen Sie auch die jew­eilige Face­book-ID des Accounts eruieren und notieren. Bei einem Kom­men­tar jeden­falls auch einen Screen­shot des Accounts der Per­son und eine Spe­icherung des gesamten Web­sitein­halts (s.u.!) anfer­ti­gen, die den Kom­men­tar getätigt hat.

Auf das Datum der Veröf­fentlichung des jew­eili­gen Post­ings oder Kom­men­tars klick­en, dadurch geht ein Fen­ster mit dem Link auf

Klick auf Datum der Veröf­fentlichung (bei mouse over wird der exak­te Zeit­punkt angezeigt)

Link zum Posting/Kommentar in der Browser­leiste – Beispiel: https://www.facebook.com/stopptdierechten/posts/10156538781569870

2. Screen­shot des gesamten Bild­schirms inklu­sive Zeit­stem­pel (der vom Com­put­er angezeigt wird) und Adressleiste des Browsers anfertigen

Screen­shot ganz­er Bild­schirm mit Seite, Zeit­stem­pel und Browser­adresse (URL) Mac OS

Zeit­stem­pel Win­dows rechts unten

3. Bei Kom­mentaren ist das Aus­gangspost­ing, zu dem kom­men­tiert wird, eben­falls zu sich­ern. Falls Sie Kom­mentare sich­ern wollen, bei denen die Bedeu­tung erst durch den Zusam­men­hang mit anderen Kom­mentaren – etwa Antworten auf andere Kom­mentare (=Thread) – klar ersichtlich ist, dann ist von allen rel­e­van­ten Kom­mentaren eben­falls ein Screen­shot anzufer­ti­gen, denn manch­mal ergibt sich eine strafrechtliche Rel­e­vanz erst aus dem Kontext.

Screen­shot Post­ing mit Kommentaren

Beacht­en Sie bei allen Screen­shots, dass Sie vor ein­er Weit­er­gabe jegliche Hin­weise auf Ihre Iden­tität oder die ander­er nicht betrof­fen­er Per­so­n­en (rechts wer­den oft Fre­und­schaft­san­fra­gen, „Per­so­n­en, die du ken­nen kön­ntest” aufge­lis­tet) abdecken/schwärzen (hier gelb)!

Hin­weise auf eigenes Pro­fil abdeck­en (schwärzen)

4. Spe­ich­ern Sie die gesamte Seite ab, es wird daraus ein Webarchiv erstellt. Das funk­tion­iert, indem Sie ein­fach auf den Befehl „Spe­ich­ern unter“ gehen und je nach Brows­er „gesamte Web­site“, „Webarchiv“ anklick­en und dadurch auf Ihrem Com­put­er lokal sich­ern. Diese Sicherung bitte auf­be­wahren, denn sie kön­nte in einem etwaigen Strafver­fahren von Rel­e­vanz sein.

eine Web­site lokal speichern

5. Fer­ti­gen Sie eine Sicherung im Inter­net-Webarchiv „archive.fo“ oder archive.today“ an und notieren Sie nach Fer­tig­stel­lung den Link – unter diesem Link ist der Inhalt der Web­site, wie er zum Zeit­punkt des Spe­ich­erns online war, dauer­haft gesichert und auch nach ein­er etwaigen Löschung abrufbar.

Link: http://archive.fo

archive.today – eine Web­site dauer­haft im Inter­net archivieren

Achtung: Falls Sie auch Kom­mentare sich­ern wollen, so wer­den im Webarchiv die Unterkom­mentare (Antworten) nicht oder nur teil­weise mit­gesichert.

Warum ist das so aufwendig?

Wir haben Fälle erlebt, wo die beschuldigte Per­son behauptet hat, das inkri­m­inierte Post­ing (oder den Kom­men­tar) nicht selb­st getätigt zu haben und angibt, das sei von einem Fake-Pro­fil ein­er unbekan­nten Per­son, die das­selbe Pro­fil­bild ver­wen­det habe, passiert – um der beschuldigten Per­son Schaden zuzufü­gen. Mit der Spe­icherung der Seite, wird automa­tisch auch der Quell­text (HTML-Code) mit­gesichert. Aus dem geht auch die Face­book-ID jed­er Per­son her­vor, die Post­ings oder Kom­mentare auf der gesicherten Seite hin­ter­lassen hat und auch das Betrieb­ssys­tem (Mac, Android, Win­dows …), von dem aus der Ein­trag gemacht wurde. Wenn die ID mit jen­er des Accounts der beschuldigten Per­son übere­in­stimmt, ist eine Vari­ante mit einem Fake-Pro­fil auszuschließen.

Auss­chnitt aus einem Quell­code mit Name, Account-ID und Betriebssystem

Wenn auf mut­maßlich strafrechtlich rel­e­vante Postings/Kommentare hingewiesen wird (indem sie ver­bre­it­et wer­den, was bei promi­nen­teren Per­so­n­en, Poli­tik­erIn­nen oft der Fall ist), wer­den diese vom Urheber/der Urhe­berin oft gelöscht – teil­weise auch die Accounts offline gestellt. Das passiert eben­falls, wenn Ermit­tlun­gen aufgenom­men wer­den und Post von der Staat­san­waltschaft ins Haus flat­tert. In diesen Fällen kön­nen strafrechtlich rel­e­vante Inhalte nur mehr mit sorgfältig ange­fer­tigten Sicherun­gen belegt wer­den. In manchen Prozessen sind auch exak­te Zeit­nach­weise wichtig: Wann genau das Posting/der Kom­men­tar veröf­fentlicht und wann der Screen­shot ange­fer­tigt wurde – meist, um zu eruieren, wie lange ein strafrechtlich rel­e­van­ter Inhalt (min­destens) online war.

➡️ Leit­faden für die Anfer­ti­gung ein­er Sachverhaltsdarstellung

➡️ Hate Aid, Berlin: Rechtssichere Screen­shots erstellen: Wie geht das? (Anleitun­gen für Face­book, Insta­gram, Twit­ter, Tik­Tok, Youtube)