Innsbruck: Wiederbetätigungsprozess verschoben

Für Mittwoch, 14.6., war beim Lan­des­gericht Inns­bruck ein Prozess wegen des Ver­dachts der Wieder­betä­ti­gung nach § 3 g Ver­bots­ge­setz gegen einen 21-Jähri­gen ange­sagt, der in sein­er Woh­nung NS-Devo­tion­alien zur Schau gestellt, an Dritte weit­ergegeben und auf Fotos davon auf What­sApp gepostet haben soll. Der Prozess wurde auf Mittwoch, 19.7. verschoben.