Verbesserte Möglichkeiten Antisemitismus zu melden

„Unsere Website wurde überarbeitet! Vorfälle zu melden ist nun noch einfacher, dank eines Schritt-für-Schritt Webformulars“ gab das Forum gegen Antisemitismus (FGA) Ende Dezember auf Twitter und Facebook bekannt. Die Anlaufstelle für Personen, die antisemitische Vorfälle melden möchten, hält auf jeden Fall, was sie in dieser Ankündigung verspricht.

fga_logo

Sehen, melden, verhindern – Antisemitismus melden!
Eine übersichtliche Aufmachung mit viel Anschauungsmaterial ist das Ergebnis der Neugestaltung. Gleich auf der Startpage findet sich erschreckende Auswahl von Fotos, die antisemitisch beschmierte Wahlplakate, Drohbriefe etc. sowie eine Statistik der Meldungen antisemitischer Vorfälle des vergangenen Jahrs zeigen. Gerade auch für den wichtigen Jahresbericht des FGA (http://www.fga-wien.at/fileadmin/user_upload/FgA_Bilder/Berichte/FgA_Jahresbericht-2015_DE.pdf ) über antisemitisch motivierte Drohungen, Übergriffe, Beschimpfungen sowie Schmierereien, ist das Forum gegen Antisemitismus auch auf die Mithilfe von Zeug_innen sowie Betroffenen angewiesen. Wenn ihr also einen solchen Vorfall seht oder selbst davon betroffen seid, könnt ihn hier (http://www.fga-wien.at/vorfall-melden/). Im Formular können unterschiedliche Arten des Vorfalls ausgewählt werden, die eingegebenen Daten werden vertraulich behandelt und der/die Melder_in kann selbst entscheiden, ob der Vorfall anonym veröffentlicht werden darf. Zudem ist es mittels des Formulars möglich, Bilder, Dokumente und ähnliches hochzuladen.

Das FGA, das seit vielen Jahren bitter notwendige Arbeit leistet, bietet übrigens auch Unterstützung für Betroffene durch persönlichen Kontakt sowie juristische Erstberatung. Einen Einblick in ihre beeindruckende Arbeit bekommt ihr unter: www.fga-wien.at