Urteil im „Objekt 21“-Prozess: Karl Öllinger im Interview über die Neonazi-Szene in Österreich

Zwei Mitglieder des Neonazi-Netzwerks „Objekt 21“ haben kürzlich unbedingte Haftstrafen ausgefasst – es handelt sich um Zusatzstrafen zu früheren Verurteilungen nach dem NS-Verbotsgesetz. Die Schuldsprüche sind noch nicht rechtskräftig. Der ehemalige Grünen-Politiker und heutige Anti-Neonazi-Aktivist Karl Öllinger erklärt im Interview, wie die Urteile einzuschätzen sind und wie sich die österreichische Neonazi-Szene in den vergangenen Jahren verändert hat. Weiter mitdem Interview: gmx.at – Karl Öllinger im Interview über die Neonazi-Szene in Österreich