Urteil im „Objekt 21”-Prozess: Karl Öllinger im Interview über die Neonazi-Szene in Österreich

Zwei Mit­glieder des Neon­azi-Net­zw­erks „Objekt 21” haben kür­zlich unbe­d­ingte Haft­strafen aus­ge­fasst — es han­delt sich um Zusatzs­trafen zu früheren Verurteilun­gen nach dem NS-Ver­bots­ge­setz. Die Schuld­sprüche sind noch nicht recht­skräftig. Der ehe­ma­lige Grü­nen-Poli­tik­er und heutige Anti-Neon­azi-Aktivist Karl Öllinger erk­lärt im Inter­view, wie die Urteile einzuschätzen sind und wie sich die öster­re­ichis­che Neon­azi-Szene in den ver­gan­genen Jahren verän­dert hat. Weit­er mit­dem Inter­view: gmx.at — Karl Öllinger im Inter­view über die Neon­azi-Szene in Österreich