Wien: Hitler-Fan beschmiert Holocaust-Denkmal

Die Meldung von „Österreich“ (1.11.2013) ist kurz: demnach hat die Polizei am Donnerstag, 31.10. einen Mann festgenommen, als er das Portal des Mahnmals für die jüdischen Opfer der Schoah am Wiener Judenplatz beschmierte. Der Mann war schon zuvor einschlägig unterwegs gewesen.

Eine Woche zuvor stand der Mann, den „Österreich“ damals als den „amtsbekannten“ Wiener Peter W. (44) identifizierte, vor der Hofburg, „den rechten Arm zum Hitler-Gruß ausgestreckt und brüllte Nazi-Parolen“ (Österreich, 26.10.2013). Passanten haben damals die Polizei alarmiert, die ihn – laut „Österreich“ – aufforderte wegzugehen. Daraufhin schleuderte der Mann eine Bierflasche gegen die Hofburg. Er wurde wegen NS-Wiederbetätigung angezeigt.

Eine Woche später dann die Schmieraktion beim Schoah-Mahnmal am Judenplatz, zu der Peter W. laut „Österreich“ anmerkte: “Ist doch nur Kunst“.

Die „Salzburger Nachrichten“ (2.11.2013) bringt eine weitere Information, wonach „derselbe Mann (wenige Minuten zuvor) das Portal der Kunstuni besudelt“ hat, in der sich derzeit Flüchtlinge aufhalten. Die Polizei hat – so die „Salzburger Nachrichten“ zu dieser Schmierattacke erklärt: „Ein politisch motivierter oder rechtsextremer Hintergrund zur Tat ist nicht gegeben“.

Das irritiert nicht nur die „Salzburger Nachrichten“.