Thompson: Ultranationalismus und Ustascha

2008 kon­nte Marko Perkovic alias „Thomp­son“ nach hefti­gen Protesten nicht in Kärn­ten auftreten. Der Sänger der Band, die nach ein­er Maschi­nen­pis­tolen­marke benan­nt ist, ver­her­rlicht in den Tex­ten das Ustascha-Regime und zieht deshalb auch entsprechende Fans an. Anfang Okto­ber gab Perkovic ein Konz­ert in der Vösendor­fer Pyra­mide. Ohne Proteste. „Biber“ war dabei und berichtet: “Erzkatholis­ch­er Fascho-Bullshit“

Bleiburg/Pliberk (Ktn): Kroat­is­ch­er Totenkult mit Hitler-Gruß