Unzensuriert.at: Keine Sperre von Neonazis?

Der Blog unzensuriert.at hat nach den Anrufen von Jour­nal­is­ten zu den Post­ings erste Kon­se­quen­zen gezo­gen. Aber was für welche! Einige Post­ings wur­den gelöscht, die User „Eule“ und „Silke“, die für die heftig­sten Neon­azi-Sprüche ver­ant­wortlich sind, wur­den aber nicht gesperrt.


Gelöscht
-

Der „Stan­dard“ und die „Salzburg­er Nachricht­en“ (lei­der nicht online ver­füg­bar) haben zu dem Mor­daufruf des Users „Eule“ berichtet und natür­lich auch im Büro von Mar­tin Graf recher­chiert. Alexan­der Höferl, Press­esprech­er von Mar­tin Graf und prak­tis­cher­weise auch Chefredak­teur von unzensuriert.at, zeigte sich unin­formiert und ver­sprach die umge­hende Löschung. Dem „Stan­dard“ erk­lärte er, „Post­ings mit beden­klichem Inhalt kön­nten jed­erzeit gemeldet und in weit­er­er Folge ent­fer­nt wer­den“.


Gelöscht
-

Das haben LeserIn­nen von unzensuriert.at allerd­ings auch gemacht: sie haben in Post­ings auf die strafrechtliche Rel­e­vanz aufmerk­sam gemacht bzw. die Redak­tion von unzensuriert.at der Bil­li­gung solch­er Beiträge beschuldigt. Die Kon­se­quenz von unzensuriert.at: ihre war­nen­den Post­ings wur­den gelöscht!

Nur der User „der faule Willi“, ein alter Bekan­nter aus dem recht­en Eck, durfte bleiben. Seine War­nung war allerd­ings auch eine indi­rek­te: er warnte vor diversen Öllingers, die ihre Screen­shots von den Post­ings machen wür­den, um sie dann vor der Wahl „zur Dif­famierung der FPÖ“ zu benutzen: „Also Eule, Hil­fe ist das keine. Solche Kom­mentare helfen nur unseren Geg­n­ern!“.


Nicht gelöscht
-

Bei „Eule“ kam das nicht gut an, wie sein darauf fol­gen­des Post­ing zeigt . Es ist noch immer online und damit ist auch klar, dass der Neon­azi „Eule“ weit­er­hin auf unzensuriert.at schreiben darf. Unzensuriert.at hat offen­sichtlich kein grundle­gen­des Prob­lem mit einem Neonazi-Kampfposter!


Nicht gelöscht
-

Auch „Silke“, die im Ton um eine Spur milder ist als „Eule“, inhaltlich aber auf der gle­ichen braunen Wellen­länge unter­wegs, ist nicht ges­per­rt, einige Kom­mentare wur­den ihr – so wie „Eule“ – allerd­ings gelöscht.


Nicht gelöscht
-

Unkom­men­tiert darf noch ste­hen­bleiben: „Lei­der hat er (Dominique Ven­ner, der Selb­st­mörder, die Red.)) den Mölle­mann-Fehler began­gen, abzutreten ohne wenig­stens den einen oder anderen Schuldigen zur Rechen­schaft zu ziehen.“ – Ein Plä­doy­er für den erweit­erten Selb­st­mord ? Für eine Rache-Aktion gegen die sozial­is­tis­che Regierung, weil sie die Schwulen-Ehe legalisierte?


Nicht gelöscht
-