Was wusste „Mann“ 1938 bis 1945

Do, 10. Januar 2013, 18:30 – 20:00
Jüdisches Institut für Erwachsenenbildung, Praterstern 1, 1020 Wien

Nationalsozialisten, Oppurtunisten, politisch und rassisch Verfolgte in Wien – eine Spurensuche im Tagebuch von Heinrich Wildner Kursleitung: Hofrätin Dr. Gertrude Enderle-Burcel Heinrich Wildner, Spitzendiplomat der Ersten und Zweiten Republik, führte über Jahrzehnte ein oft sehr persönlich gestaltetes Tagebuch. Für den Vortrag werden Textpassagen aus den Aufzeichnungen der Jahre 1938 bis 1945 ausgewählt, die das Verhalten seiner ehemaligen Kollegen zwischen Anbiederung und Verhaftung ebenso zeigen, wie seinen Wissensstand über das Schicksal von jüdischen Bürgern, sowie über Enteignungen rassisch und politisch Verfolgter. Die ausgewählten Tagebucheintragungen zeichnen damit auch ein ausgezeichnetes Bild der allgemeinen Stimmung im Wien der Nazizeit.