Gloggnitz (NÖ): Ein FPÖ-Gemeinderat entblättert sich

11. May 2015

Mittlerweile hat Gerald Hraball auf seinem Facebook-Profil etwas aufgeräumt und seinen ekelhaften Kommentar zu den Vorschlägen der EU-Kommission über die Aufteilung der Flüchtlinge, die über das Mittelmeer Europa zu erreichen versuchen, gelöscht. Gerald Hraball ist Gemeinderat der FPÖ in der Stadt Gloggnitz. Nicht nur wegen dieses Kommentars zu den Flüchtlingen ist er mehr als rücktrittsreif!

Am Samstag, 9.5., stellte der blaue Gemeinderat folgenden Kommentar neben einen Link zu einem Beitrag der „Presse“ auf sein FB-Profil:

„Die Zwangsbevormundung durch die EU-Diktatur schreitet voran! Statt pragmatische und sinnvolle Lösungen (z.B. Rückverfrachtung nach Afrika) zu finden, plant sie Zwangsimport und – aufteilung, wohl wissend, dass dieses Menschenmaterial für Europa komplett wertlos und problembehaftet ist.“

Schon mit dem ersten Satz verkündet der blaue Gemeinderat, wes Geistes Kind er ist , aber die Benennung von unter erbärmlichsten Bedingungen flüchtenden Menschen als „komplett wertloses und problembehaftetes Menschenmaterial“ – das ist nicht nur zynisch, das ist reine Nazi-Diktion und Nazi-Denke.


Nazi-Propaganda: Minderwertige

Für die Nazis waren bestimmte Menschengruppen minderwertig oder wertlos („rassisch“ minderwertig, „asozial“, „erbkrank“). Ihre Ökonomisierung war die ideologische Vorbereitung für Aussonderung und Vernichtung.


Nazi-Propaganda: “Erbkranke”


Nazi-Propaganda: der Weg zu den Euthanasie-Morden

In dieser Denktradition bewegt sich auch der freiheitliche Gemeinderat von Gloggnitz. Eine Übertreibung? Sicher nicht! Die Begriffe, mit denen er auf FB in seinen Postings um sich schlägt, sind eindeutig: da ist von den „Systemmedien“ die Rede, von „Volkszersetzung“ und „Volksverrat“, von „Kulturunterwanderung“ und „US-Umerziehungspropaganda“, vom „Europaverräter und US-Kollaborateur“ (Martin Schulz).


“Systemmedien” war im Sprachgebrauch der Nationalsozialisten gängig

Und auch – wen wundert’s noch? – von den Rothschilds, die angeblich die Fäden ziehen auf der Welt und daher auch für alle Kriege und Umstürze verantwortlich sind.


Nazi-Propaganda: Film „Die Rothschilds“

Das ist übelste antisemitische Verschwörungstheorie. Bei Hraball taucht sie in einer besonders primitiven Variante auf: er verlinkt zu der Seite „Removetheveil“ (Entferne den Schleier), in der die Rohschilds als die Besitzer faktisch aller Nationalbanken weltweit dargestellt werden (für die Putin-Freunde unter den Blauen gibt es da keine Entwarnung: auch die Bank of Russia gehört demnach den Rothschilds).

Hraball verlinkt zu dieser antisemitischen Verschwörerseite genauso bedenkenlos wie zu anderen Hetzseiten: zum rechtsextremen „Wahrheitsministerium“, zu „Netzplanet“, zu „Staseve“ (das ist eine Variante der Reichsbürger), zur Hetzseite „Kybeline“, zu „Info.Kopp“ und „Info-Direkt“ .

Schon vor Monaten wurde „Heimat ohne Hass“ auf den freiheitlichen Gemeinderat aus Gloggnitz aufmerksam und konfrontierte ihn bzw., weil er nicht antwortete, die FPÖ NÖ mit einigen Fragen – keine Antwort!

Diesmal gibt es – oberflächlich – etwas Bewegung. Das Posting mit dem „Menschenmaterial“ wurde gelöcht – auf dem FB-Profil von Hraball, nicht aber auf der Seite „Freiheitlich für Österreich“! Dort ist das Hraball -Posting vom 9.5. nach wie vor (Stand 11.5., 11.00h) zu finden.

Mit den Kommentaren von Menschen, die sich offensichtlich als Freiheitlich verstehen:

„An die Haie“ von Gerald R. – gefällt immerhin 3 weiteren ! Johann D. verwendet gleich den NPD-Plakatslogan „Heimreise s Einreise“ und Manfred W. findet tatsächlich eine antisemitische Erklärung, warum Menschen übers Mittelmeer nach Europa fliehen:

„Falsch ….bezahlte um Nach Europa Unruhn zu bringen. .
Zusicherung..aus Eu Diktatur
4000 Euro plus sicherer Job und Wohnungen. DARUM KOMMEN SO VIELE.
NWO ZIONISTEN PLAN UND POLITIK MARIONETTEN MACHEN MIT“
.

Dieser antisemitische Schwachsinn (NWO steht für Neue Weltordnung) gefällt tatsächlich fünf Personen, darunter – wen wundert’s noch – Gerald Hraball.

Rücktritt, Herr Hraball!

IKG: Israelitische Kultusgemeinde fordert Rücktritt von FPÖ-Gemeinderat Hraball
Harald Walser (Grüne): „Widerlichster Antisemitismus in der FPÖ muss Konsequenzen haben“
Willi Mernyi (Mauthausen Komitee Österreich): Und schon wieder: Nazi-Sager aus der FPÖ
Norbert Darabos (SPÖ): Strache schweigt weiter zu neuesten FPÖ-Widerwärtigkeiten